×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Manhattan II

Carlos Peron

Ady Henry Kiss hat einen Science-Fiction-Roman namens 'Manhattan II' geschrieben, CARLOS PERON die dazugehörige Musik. Der Soundtrack zum Buch? Die Idee ist interessant, schließlich kann man sich bei der optischen Wahrnehmung des Inhalts von 'Manhattan II' jetzt auch akustisch in eine Welt hineinver
Geschrieben am

Autor: intro.de

Ady Henry Kiss hat einen Science-Fiction-Roman namens 'Manhattan II' geschrieben, CARLOS PERON die dazugehörige Musik. Der Soundtrack zum Buch? Die Idee ist interessant, schließlich kann man sich bei der optischen Wahrnehmung des Inhalts von 'Manhattan II' jetzt auch akustisch in eine Welt hineinversetzen, die uns der Zukunft entgegenbringt. Allerdings, ich muß es gestehen, hatte ich während des Lesens von 'Manhattan II' (siehe Buchkritik im nächsten Heft) sehr oft gänzlich andere Klang-Visionen vor Augen. PERONs Version von 'Manhattan II' sorgte beim Lesen eher dafür, mich nervös werden zu lassen als mich der Stimmung des Buches näherzubringen. Selbst jetzt, da ich den Lesevorgang beendet weiß, sehe ich mich durch die Musik nur selten in die Industriewelt auf 'Lukon 33' versetzt. Stücke wie 'The Spacemare', das den Leser direkt in die nächtliche und geheimnisvoll-gefährliche Straßenatmosphäre der Hauptstadt 'Schucke-Schwann' versetzt, sind eine echte Rarität. Auch 'After Midnight No.2' und 'Exile 2015' gehen in diese Richtung. Man spürt förmlich die Last, die dem Hauptdarsteller auf den Schultern liegt, als er sich auf eine Reise in die Ungewißheit begibt und auf dem Planeten 'Voy' landet. Darüber hinaus aber bewegt PERON sich fernab von 'Manhattan II'. Das extremste Beispiel ist ein wahrlich widerliches Techno-Pop-Stück namens 'Ich Lad Auf Dock 9'. Als der Song in 'Manhattan II' genannt wird, da beschreibt ihn Ady Henry Kiss als einen 'idiotischen Raumfahrerschlager'. Okay. Diese Beschreibung hat CARLOS PERON bestens in die Tat umgesetzt, wer aber wird sich dieses Stück bis zum Ende anhören können? Hoffentlich sieht dies nicht jeder so, denn das Buch weiß zu gefallen.