×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

C64, 8-bit und Co.: Lebendige Nischen

Web 2.0 und so...

Das Internet wächst und mit ihm die Nischenkultur. Jeder baut sich sein eigenes Nest, zum Beispiel der Österreicher Georg Fuchs. Er lebt gemeinsam mit Mitstreitern seine Nostalgie für den C64 aus...
Geschrieben am
Das Internet wächst und mit ihm die Nischenkultur. Jeder baut sich sein eigenes Nest, so wie zum Beispiel der Österreicher Georg Fuchs. In seinem kleinen Nest lebt er gemeinsam mit Mitstreitern seine Nostalgie für die alte Brotkiste C64 aus. Sein PDF-Retromagazin veröffentlichte diesen Sommer bereits die 30. Ausgabe...Von Moritz "mo." Sauer.

Eine der besten Eigenschaften des Internets ist die Tatsache, dass es ein wunderbarer Ort für Nischen ist. Zunehmend steigen wir überall dank Mobiltelefonen mit Browser ins Web ein und jeder kann seine Ideen, seine Kunst und Texte veröffentlichen. Mit den richtigen Werkzeugen wie Blogs plus kostenlosem Webspace zum Upload von Dateien erreicht man kostenlos die ganze Welt. Die einzige Investition ist Zeit. Ach, und installieren muss man auch nichts...

Ein typisches Beispiel für diese Nischenkultur zeigt sich in den zahlreichen Projekten rund um den Commodore 64. Ein "Volkscomputer", der nicht mehr hergestellt wird, dessen Technik vollkommen überholt ist und dem trotzdem Tausende - und mehr - auf unserem Globus ihre Freizeit huldigen.



Ein Retro-Magazin für eine Nische
Einer der dazugehört und dieser Nischenkultur eine Stimme gibt, ist der Österreicher Georg Fuchs. Auch wenn sein Retro-Magazin verwandte Heimcomputer und ältere Spielekonsole beäugt und featured, so liegt der Schwerpunkt des Magazins schlicht und einfach auf der alten Brotkiste C64. Fern von aktuellen Web 2.0-Hypes veröffentlicht Fuchs quartalsweise mit Gleichgesinnten das kostenlose PDF-Magazin Lotek64. Und - Gratulation! - diesen Sommer erschien bereits die 30. Ausgabe.



Auf der nächsten Seite: Those were the days - Computermagazine in den Achtzigern.

Das Internet wächst und mit ihm die Nischenkultur. Jeder baut sich sein eigenes Nest, so wie zum Beispiel der Österreicher Georg Fuchs. In seinem kleinen Nest lebt er gemeinsam mit Mitstreitern seine Nostalgie für die alte Brotkiste C64 aus.

Generell bin ich kein Fan von PDF-Magazinen, weil ich das Medium nicht besonders intuitiv, schnell und sinnvoll finde. Im Falle Lotek64 macht die Publikationsform jedoch Sinn. Denn das Magazin der Commodore-Freaks schwelgt neben der Nostalgie für die 8-Bit-Computer auch in den Erinnerungen an eine Zeit, als es noch diese wunderbar verkorksten und schrägen ersten Computermagazine namens ASM 64er oder Power Play gab. In den 80er Jahren bestachen Computermagazine nicht durch ihr in herausragendes Layout, sondern durch ihre liebevoll zusammengestellten Inhalte. Gefühlt gab es damals eine höhere emotionale Bindung zu diesen Magazinen als heute. Oder schmachtet man heute noch der nächsten Computermagazin-Ausgabe entgegen?!?

Und diese Ruhe erlebt man dann doch besser per PDF, weil man wieder von Seite zu Seite blättert. Nur dass dieses Mal das (Lotek64-)Archiv digital ist und man jede Ausgabe zu jeder Zeit von jedem Ort aus herausnehmen kann.

Website: www.lotek64.com


Moritz "mo." Sauer ist Musikliebhaber und Internet-Addict mit Herz und Seele. Als freier Journalist und Buchautor betreut der Kölner sein eigenes Netzkultur-MP3-Magazin Phlow. Für intro.de berichtet mo. regelmäßig über neue Web-Trends. Die gesammelten Kolumnen von mo. findet ihr unter
.:
www.intro.de/spezial/webkolumne :.