×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Bill Graham presents - Ein Leben zwischen Rock & Roll

Bob Greenfield / Bill Graham

Im Oktober werden es fünf Jahre her sein, daß einer der bedeutendsten Rock-Promoter auf dem Rückflug von - wie kann’s nicht anders sein - einem Konzert bei einem tragischen Hubschrauberabsturz ums Leben kam. Vor dem 2. Weltkrieg in Berlin geboren, gelangte Graham als Waisenkind in die Staaten
Geschrieben am

Autor: intro.de

Im Oktober werden es fünf Jahre her sein, daß einer der bedeutendsten Rock-Promoter auf dem Rückflug von - wie kann’s nicht anders sein - einem Konzert bei einem tragischen Hubschrauberabsturz ums Leben kam.
Vor dem 2. Weltkrieg in Berlin geboren, gelangte Graham als Waisenkind in die Staaten. An der Westküste gehörte er Anfang der Sechziger zu den ersten Rock-Konzert-Veranstaltern. In den von ihm gegründeten und betriebenen legendären Häusern - das einzigartige Winterland und die ebenso legendären Fillmore West in San Francisco und Fillmore East in New York - sind bis zu ihrer Schließung praktisch alle bedeutenden Rockgruppen der 60er und der beginnenden 70er aufgetreten oder gar erst zu ihrem Höhenflug gestartet. Graham hat die Entwicklung des Rock-Promoting geprägt und dominiert wie kaum ein anderer. Er war einer der Erfinder riesiger Open-air-Veranstaltungen - beginnend mit dem Trips Festival 1966 an der Westküste bis hin zu Live-Aid -, unzählige Mammuttourneen von Top-Acts wurden von ihm geplant und durchgeführt.
So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann seine Biographie erscheinen würde. Anfang der Neunziger von Graham selbst und dem Rolling Stone-Autor Bob Greenfield begonnen, war letzterer zum Zeitpunkt von Grahams Tod jedoch gerade erst dabei, die ersten Aufzeichnungen zu verarbeiten.
„Bill Graham Presents“ war auf den Plakaten der von ihm veranstalteten Konzerte zu lesen, und genauso präsentiert sich diese (Auto)biographie: Den Memoiren wurden die Erinnerungen unzähliger Rock-Musiker, Mitarbeiter, Freunde und sonstiger Leute einfach gegenüber-, widersprüchliche und gegenteilige Meinungen nebeneinandergestellt. Herausgekommen ist ein faszinierendes und unterhaltendes Facettenwerk nicht nur über eine schillernde Persönlichkeit, sondern auch über das Geschäft mit der Live-Ware Rockmusik im allgemeinen.
Es macht Spaß, einfach so darin zu lesen, gerade auch unterstützt durch ein umfangreiches Register, welches nicht nur Namen und Orte, sondern auch bestimmte Ereignisse enthält. Schade nur, daß dem Buch kein tabellarischer Lebenslauf beigefügt ist, der wäre manchmal doch hilfreich gewesen, um sich in den Erinnerungen zeitlich zurechtzufinden. Alles in allem aber eine runde Sache in gewohnt guter Zweitausendeins-Ausstattung inklusive Hardcover.