×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Entheogen

Bloodlet

Recht komplex kommt der leicht noisige New-School-HC daher. Da wird gebreakt bis zum Abwinken, gerade Schlagzeug und Bass schlafen nicht im ständigen 4/4-Brei ein, sondern sind selbst in den krudesten Passagen immer schön eng zusammen und vollführen gerade in ruhigen Teilen überaus interessante rhyt
Geschrieben am

Autor: intro.de

Recht komplex kommt der leicht noisige New-School-HC daher. Da wird gebreakt bis zum Abwinken, gerade Schlagzeug und Bass schlafen nicht im ständigen 4/4-Brei ein, sondern sind selbst in den krudesten Passagen immer schön eng zusammen und vollführen gerade in ruhigen Teilen überaus interessante rhythmische Arbeit, die durch die Fretless-Technik nur gewinnt. Die Gitarristen hingegen beschränken sich auf wirkungsvolle Vollstofftechnik, ihr wall of sound kommt aber nie schwammig oder gar uninspiriert daher - hier weiß jeder, was er zu tun hat. Daß erst im siebten Track das Gaspedal etwas mehr durchgetreten wird, stört nicht im geringsten, da der schwere Midtemposound des Fünfers aus Orlando zu jeder Zeit überzeugt. So muß moderner HC klingen, dann klappt’s auch mit dem Nachbarn. Super Platte, ganz im Ernst.