×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Raufen sich zusammen

Blink 182

Mark Hoppus, der Bassist der 2005 gespitteten Blink 182, äußerst sich erstmalig nach dem tragischen Flugzeugabsturz, in dem u.a. Blink-Drummer Travis Barker verwickelt war, in seinem Blog zu den Geschehnissen: "first losing our dear friend and longtime producer jerry finn, and then t
Geschrieben am

Mark Hoppus, der Bassist der 2005 gespitteten Blink 182, äußerst sich erstmalig nach dem tragischen Flugzeugabsturz, in dem u.a. Blink-Drummer Travis Barker verwickelt war, in seinem Blog zu den Geschehnissen: "first losing our dear friend and longtime producer jerry finn, and then the plane crash that happened in september, taking our friends chris and che. even two months later, i still can’t believe what happened, and it’s too much to talk about."

Im Zuge der Ereignisse lebt der Kontakt zu seinen Ex-Bandmitgliedern wieder auf: "in the midst of everything else that has happened lately, tom, travis, and i have all spoken together. first through a number of phone calls, and then a couple of weeks ago we all hung out for a few hours. they’ve all been great, very positive conversations. we’re just reconnecting as friends after four years of not talking. it’s a good thing. obviously the first question for a lot of people will be 'does this mean a blink-182 reunion?' the answer is none of us know. we haven’t talked about it at all."