×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Get Down You Dirty Rascals«

Black Peaches

Rob Smoughton weckt mit den Black Peaches Reiselust. »Get Down You Dirty Rascals« ist ein aufregender Trip durch Genres, der in den US-Südstaaten beginnt und dann ein paar Umwege nimmt.
Geschrieben am
Als Hot Chip ihren Siegeszug durch die Hipster-Sphären antraten, war Rob Smoughton Teil der Band und danach immer wieder in verschiedenen Rollen als Gast dabei. Mit seiner Band Black Peaches arbeitet der Tausendsassa nun daran, verschiedenste Genres zusammenzuführen. »Get Down You Dirty Rascals« ist eine musikalische Weltumsegelung, die von New-Orleans-Jazz über Nashville-Country bis hin zu karibischen Rhythmen und Samba reicht. Wer jetzt denkt, dass so was ja völlig übertrieben klingen dürfte: Das tut es – aber im besten Sinne. Zumeist gehen Smoughtons Stilmixe auf, beim hervorragenden »Fire & A Water Sign« treffen etwa die Bee Gees auf Latino-Percussions. Der Opener »Double Top« geht vom Country-Piano in einen Voodoo-Jazz-Breakdown über. Und »Raise High The Roofbeams, Carpenters« schließt das Album als Disco-Nummer beginnend mit Southern-Rock-Soli ab. An einigen Stellen wird das zwar arg frickelig; es gibt Längen und ausladende Riffs, in denen sich die Black Peaches ein wenig verlieren. Das passt aber irgendwie ins Konzept: ein Album, das seine Hörer in Gefilde wie das sumpfig-schwüle Klima Louisianas oder an die Strände der Karibik mitnimmt. Also an Orte, wo man sich noch Zeit lässt.

Black Peaches

Get Down You Dirty Rascals

Release: 26.02.2016

℗ 2015 1965 Records Ltd

Black Peaches »Get Down You Dirty Rascals« (1965 Records / Coop / PIAS / Rough Trade)