×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Mando Diao

Bitte bleiben Sie gesund!

Der monatliche Gesundheitscheck mit Doc Intro. Diesmal: Mando Diao.
Geschrieben am

 

 

 

Was war die schlimmste Krankheit, die je bei Mando Diao wütete?

Wir hatten zu Anfang unserer Karriere eine eigene Tourkrankheit entwickelt: Fieber, Kotzen, Schüttelfrost. Wir bekamen sie immer gleichzeitig zum Tourstart. Es war wohl so ein Immunding, man musste sich erst an die neuen Bedingungen gewöhnen. Wie wenn man als Kind in den Kindergarten kommt – und auch sofort krank wird. Ungewohnte Keimumgebung! Mittlerweile sind wir akklimatisiert, und es tritt nicht mehr auf.

Wie habt ihr das damals behandelt?

Also ich habe immer wirklich sehr sehr viel Musik gehört, wenn ich krank war. 

 

Welche Krankheit hältst du dagegen für überschätzt?

Die Überempfindlichkeit allerorts. »Ich bin allergisch auf Elektrizität«. C’mon! Bisschen Elektrosmog bringt dich nicht um.

 

Auf welche Medikamente schwörst du – auch abseits einer konkreten Erkrankung?

Lemsip. Das gießt man mit heißem Wasser auf, und es beinhaltet einige Antigrippe-Wirkstoffe. Besser als Tee!

 

Wie begegnet ihr den unweigerlichen Tour-Erkältungen – vornehmlich in Herbst und Winter?

Ach, was soll man schon tun? Du spielst einfach trotzdem. Du schwitzt auf der Bühne viel von dem Scheiß gleich wieder aus. 

 

Und wenn es auf die Stimme zieht?

Dann muss der Doktor gerufen werden. Mit einer großen Kortisonspritze. Hat Freddie Mercury auch immer gemacht. Aber der hatte ja noch mehr, noch höhere Töne zu treffen. Ich würde mich gerne mehr dopen, aber andererseits will man auch nicht enden wie Michael Jackson.

 

Auf der nächsten Seite: Die Diagnose von Doc Intro...

 

Liebe gebeutelte Schweden,

 

Fieber, Kotzen und Schüttelfrost ... Ohne weitere Symptome sehen Sie Doc Intro ratlos. Aber keine Bange, so ein kleiner bakterieller oder viraler Magen-Darm-Infekt, welcher es vermutlich gewesen ist, bringt hartgesottene Neo-Rocker ja nicht um.

 

Aber da gute Medizin zum großen Teil auf Prävention basiert, gibt es heute ein paar kostenlose Ratschläge zur Schonung der Stimme. Natürlich sollten unter keinen Umständen Alkoholika und Rauchwaren konsumiert werden, weichen Sie als Schwede lieber auf Snus aus. Den Groupies versaute Dinge ins Ohr zu flüstern sollte ebenfalls tunlichst unterlassen werden. Flüstern strengt die Stimmbänder sehr an, also einfach den versauten Kram laut sagen. Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr sollte geachtet werden, am besten Wasser oder Kräutertee. Tipp: Umgefüllt in eine Whiskey- oder Wodka-Flasche, steigern die Flüssigkeiten sogar noch das Rocker-Image auf der Bühne. Krächzt es doch mal aus der Röhre (und ich meine nicht die enge Jeans), hilft die Inhalation von Wasserdampf oder milder Salzlösung. Vielleicht könnte hierfür die Nebelmaschine umfunktioniert werden.

 

Weiß Ihr Leibarzt, Doc Intro