×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

VH-1 Storytellers

Billy Idol

Was soll man davon halten? Billy Idol live und gelegentlich unplugged, aus 2001! Wir versuchen uns zu erinnern: Idol, der „Original Jukebox Hero“ der MTV-Ära, machte zuletzt ziemlich harte Zeiten durch. Es kam sogar so weit, dass der platinblonde Oberlippenathlet mit dem Whiplash Smile s
Geschrieben am

Was soll man davon halten? Billy Idol live und gelegentlich unplugged, aus 2001! Wir versuchen uns zu erinnern: Idol, der „Original Jukebox Hero“ der MTV-Ära, machte zuletzt ziemlich harte Zeiten durch. Es kam sogar so weit, dass der platinblonde Oberlippenathlet mit dem Whiplash Smile sich beinahe selbst ausknockte, wiederbelebt werden musste und es für geraume Zeit fraglich war, ob er überhaupt jemals wieder aktiv am Leben, oder was man in L.A. dafür hält, würde teilnehmen können. Scheinbar schon. Die Amerikatournee im letzten Herbst war ein voller Erfolg, und es heißt, ein neues Album sei so gut wie fertig. Vorher setzte sich der mit seinem Meistergitarristen Steve Stevens wiedervereinigte Idol allerdings rasch noch bei VH-1 ins Studio und ließ ein wenig die good times rollen. Die Songauswahl ist betont konservativ (das kontroverse „Cyberpunk“-Album wird gänzlich ignoriert), ergänzt durch zwei Generation-X–Titel, und plötzlich ist es, als habe es die Neunzigerjahre nie gegeben. Ich sage bloß: „Don’t Need A Gun“, „White Wedding“, „Rebel Yell“. Erstaunlicherweise profitieren die alten Gassenhauer in der Regel sehr von den neuen, erdigeren, Interpretationen. Und tatsächlich wirkt „The Lip“ hier mehr denn je wie der verwunschene Rocker, den er in den klassischen Videos immer dargestellt hat und der stets in seltsamem Kontrast zu der schmalbrüstigen New-Wave-Mucke stand, die dazu gereicht wurde. No more! Retro hin, Nostalgie her, die Platte rockt. Billy Idol ist keiner, von dem man Umwälzungen in der Musikgeschichte erwarten sollte; mit der Frisur einigermaßen würdevoll zu altern ist allemal Verdienst genug. Und wer für den sympathischen Zappelphilipp keinen Fleck im Herzen hat, hat sowieso weniger kein Herz als einen guten Musikgeschmack.