×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The return of the singing Glatze

Billy Corgan mit neuer Band

Ausruhen scheint für Billy Corgan ein unbekanntes Konzept zu sein. In Kalifornien singt er zur Zeit ein paar Gigs zusammen mit einer neuen Formation namens The True Poets Of Zwan. Mit von der Partie sind Ex-Pumpkins-Schlagzeuger Jimmy Chamberlain, der Chavez-Gitarrist Matt Sweeney, und ein mysteriös
Geschrieben am

Ausruhen scheint für Billy Corgan ein unbekanntes Konzept zu sein. In Kalifornien singt er zur Zeit ein paar Gigs zusammen mit einer neuen Formation namens The True Poets Of Zwan. Mit von der Partie sind Ex-Pumpkins-Schlagzeuger Jimmy Chamberlain, der Chavez-Gitarrist Matt Sweeney, und ein mysteriöser Bassist, der auf den Namen Skullfisher hört. Der Gerüchtetopf brodelt. Skullfisher soll möglicherweise David Pajo sein, ehemals Gitarrist bei Slint, der gerade erst als Papa M ein Soloalbum vorlegte.

Ihren Debütauftritt im Glass House von Pomona beschreibt der NME wie folgt:

„Hundreds of fans turned up to the sold out gig early, lining the street by the venue and down the block, and causing a police presence. Though the show was originally scheduled to start at 8.30 PM, the set by opening band Wagner, was delayed by half an hour to allow time for the estimated 700 patrons to fill the venue.

Corgan arrived on stage shortly after 10, dressed in a smart white shirt and black trousers. Like Courtney Love's debut mere weeks ago, Zwan's first song, 'Chrysanthemum' with its loud and boisterious attitude hinted the band was heading in a punk-inspired direction.

The group later displayed their versatility offering alt rock ballads on 'Glorius' and 'Sorrow', soulful leanings on 'Jesus I' and a light reggae tinge on 'The Shining Path'. Many fans told NME.COM they thought most of the songs sounded very similar to Smashing Pumpkins.

Throughout the performance, Corgan seemed nervous, continually tuning his guitar before each song. Though his audience interaction was limited to a few words of thanks, Corgan seemed pleased to be back on stage, often smiling broadly after rapturous cheers from the audience.”

Hier noch die Setlist, damit ihr euch auf eventuelle Veröffentlichungen oder Gigs einstellen könnt:

- Chrysanthemum
- Permanence
- El Sol
- The Empty Sea
- Glorius
- Cast A Stone
- Don't Let Me Down
- Jesus I
- The Shining Path
- What Have They Done to Me
- Sorrow
- My Life & Times
Zugabe:
- And So I Died of A Broken Heart