×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

My First Billy Childish Album

Billy Childish

Jeder Mensch braucht eine Lieblingsband. Oder auch einen Musiker, Maler (an die 2000 Gemälde und Zeichnungen), Künstler, Autoren und Dichter (Gedichte und Erzählungen). Billy Childish aus Chatham, im englischen Kent, wäre zum Beispiel eine sehr gute Wahl. Wer dieses wahnsinnige Genie noch nicht kenn
Geschrieben am
Jeder Mensch braucht eine Lieblingsband. Oder auch einen Musiker, Maler (an die 2000 Gemälde und Zeichnungen), Künstler, Autoren und Dichter (Gedichte und Erzählungen). Billy Childish aus Chatham, im englischen Kent, wäre zum Beispiel eine sehr gute Wahl. Wer dieses wahnsinnige Genie noch nicht kennt, dem sei dieser rockende Sampler „My First Billy Childish Album“ besonders ans Herz gelegt. Damaged Goods stellt aus dem riesigen Repertoire des fucking Independent-Poeten alles Gute für den Fan und denjenigen, der es ab heute werden muss, zusammen! Billys Backkatalog ist kaum auswendig zu lernen, nach und nach wird das freundliche Label weitere Alben wieder veröffentlichen.

Childish gründet Bands wie kein Zweiter. Schreibt unendlich viele Songs, bei denen so mancher selbst ernannte Künstler erblassen kann, singt, spielt Gitarre, Bass oder auch mal Schlagzeug. Sein erstes Punkorchester entsteht 1977 mit den Pop Rivets, von diesem Zeitpunkt an entstehen mehr als 100 Alben. The Headcoates, Thee Mighty Caesers und The Buff Medways darf man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Und natürlich zusätzliche Schmuckstücke seiner persönlichen Lieblings-Rrriot-Girls-Band Thee Headcoatees featuring Holly Golightly (die ebenfalls vor kurzem ein sehr erfolgreiches Best-of-Album herausbrachte, „My First Holly Golightly Album“, und als Ziehkind von Billy gilt). Für viele Musiker und Musikerinnen ist und bleibt er der Vater des Rock’n’Roll, weit entfernt von Reichtum und Mainstream. „The better looking British Bukowski“, eine Kultfigur, ohne die es einige NME-Hypes niemals geben würde. Das Retro-Duo White Stripes profitiert u. a. von seinen außerordentlichen Qualitäten. Unzählige Konzertreisen hat der Mann schon hinter sich. 60s-Blues und ganz viel Garage gibt der Workaholic auch heute noch live auf der Bühne. Mit The Buff Medways und The Chatham Singers prügelt er demnächst auch deinen Club. So, Wotcha! Billy Be Childish, Billy Be Good!