×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Vicious Lies And Dangerous Rumors

Big Boi

Bei dem Rap-Duo OutKast schienen die Rollen jahrelang klar verteilt zu sein. André 3000 gab den musikalischen Quergeist in obskuren Outfits, und Big Boi war der bodenständige Rapper – im rosa Pelzmantel.
Geschrieben am

Seitdem sich das Duo vorübergehend trennte, hat sich zumindest das Bild von Big Boi gewandelt. Sein erstes Soloalbum war eine schwere Geburt, aber stilistisch weitaus offener als erwartet. Auf der zweiten Platte wagt der große Junge nun den nächsten Schritt: Neben Rappern wie A$ap Rocky oder Ludacris treten auch Indie-Electro-Größen als Gäste an.

Stellt sich die Frage, was genau Little Dragon, Phantogram oder Wavves an der Seite des Rappers aus Atlanta so veranstalten? Ganz einfach: Sie fügen sich ins Gesamtbild der Platte schlüssig ein. Das spricht einerseits für die LP und Big Boi, der sich locker zwischen den Genres bewegt und hörbar Spaß an der Sache hat. Andererseits klingt »Vicious Lies And Dangerous Rumors« so auch arg zusammengewürfelt. Dies ist wohl der Preis, den man für ein dermaßen vielfältiges Album bezahlen muss.

In drei Worten: Solo / Rap / Vielfalt