×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Kajak

Benni Hemm Hemm

Northern Soul aus Island. Benedikt H. Hermannsson und sein Orchester geben sich auf “Kajak” unprätentiös und songdienlich, die Platte strahlt eine große Heimeligkeit aus, als würden wir zwischen den Musikern im Studio sitzen bzw. direkt am Bühnenrand kleben. Hier geht es mit immenser Emphase zur Sac
Geschrieben am

Northern Soul aus Island. Benedikt H. Hermannsson und sein Orchester geben sich auf “Kajak” unprätentiös und songdienlich, die Platte strahlt eine große Heimeligkeit aus, als würden wir zwischen den Musikern im Studio sitzen bzw. direkt am Bühnenrand kleben. Hier geht es mit immenser Emphase zur Sache: Nicht nur wegen der optimistischen Bläsersektion, die glatt von einem Bergmannsorchester oder der Heilsarmee ausgeborgt sein könnte, jeder Song strebt einfach nach dieser Auflösung im “Alles wird gut”. Klingt so die Mitte aus Sufjan Stevens und Sigur Rós? In deren Sundlaugin-Studio wurde “Kajak” jedenfalls aufgenommen, Mitglieder von Bennis Orchester stehen mit Birgisson & Co. auf der Bühne. Auf Adam-Green-Hooklines wie “I Can Love You In A Wheelchair, Baby” und schunkelnde Countryeinlagen hat Benni Hemm Hemm diesmal verzichtet, alle Vocals sind auf Isländisch und transportieren Konsonantenlabyrinthe wie “Snjórljóssnjór” und “Regngalsinn” in Musik. Bestimmt eine gute Entscheidung, auch für die Homebase, denn dort wird die Band schon länger gefeiert wie keine andere.