×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner

BEN FOLDS FIVE

Kaum zu glauben, aber es gibt offensichtlich Menschen, die es fertigbringen, gleich zwei Handvoll von Ironie und Melancholie übervolle Songs aufzunehmen, ohne auch nur einmal zynisch zu werden. Ben Folds, Robert Sledge und Darren Jessee ist mit ihrem dritten Album ein Meisterstück gelungen. "The Una
Geschrieben am

Autor: intro.de

Kaum zu glauben, aber es gibt offensichtlich Menschen, die es fertigbringen, gleich zwei Handvoll von Ironie und Melancholie übervolle Songs aufzunehmen, ohne auch nur einmal zynisch zu werden. Ben Folds, Robert Sledge und Darren Jessee ist mit ihrem dritten Album ein Meisterstück gelungen. "The Unauthorized Biography ..." ist Musik, um dazu mit dem Finger in der Nase auf der Fensterbank zu sitzen, fremden Menschen mit Regenschirmen nachzustarren und gelegentlich aufzustehen, um durch den Raum zu wirbeln. Reich an augenzwinkerndem Witz und - obwohl eindeutig eine Dämmerungsplatte - eigentlich viel zu leicht, um wirklich trübsinnig zu sein. Irgendwie beschwingt schwermütig. Musik für blaue Stunden, die weder boppt noch hoppt, sondern wundervoll poppt - in der von dem Trio bekannten Besetzung Piano, Baß und Schlagzeug. Pop, dem es immer wieder gelingt, dem Kitsch quasi auf den Füßen zu stehen und ihm trotzdem eine lange Nase zu drehen. Wenn ein Song wie "Magic" dann doch mal mit allem Trara - meint in diesem Fall Streicher und Pauken - zur Herzschmerzhymne aufgebretzelt wird, dann klingt das Ergebnis allerdings wirklich nach Ton-gewordenen Tränen liebeskranker Teenager. Was Menschen wie mir, die auch noch bei der hundertfünfzigsten Wiederholung von "Winnetou 3" zu knatschen anfangen, allerdings erst recht den Druck der Replay-Taste wert ist.