×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Childhood Home«

Ben & Ellen Harper

Schon eine harte Nummer: Zum Muttertag veröffentlicht Ben Harper ein Album, das er zusammen mit seiner Mutter Ellen aufgenommen hat. Darauf zehn Songs zu den Themen Kindheit, Familie, Heimat und Landwirtschaft.
Geschrieben am

Die Musik dazu: Country-Folk, wie er »rootsiger« kaum sein könnte. Und das auch noch alles rein akustisch aufgenommen (Authentizität!) – oder wie Herr Harper selbst stolz vermeldet: »It’s produced like early Elvis. Not one thing is plugged in.« Auf den ersten Blick: Regression galore! Auf den zweiten auch. Und dann überlegt man, ob das nicht schon wieder subversiv ist. Und entdeckt, dass z. B. in »Farmer’s Daughter« der Saatgut-Multi Monsanto ganz direkt und empfindlich gedisst wird. In »Altar Of Love« setzt man sich dann noch mit dem All-American-Housewive-Albtraum auseinander, in »City Of Dreams« wird schließlich gegen wuchernde Suburbs geätzt. Und »Break Your Heart« ist einfach ein verdammt skelettiert-schönes Liebeslied.

 

Und irgendwann entdeckt man dann noch, dass dies genau die vier Songs auf dem Album sind, die von Ellen Harper stammen ... Mutti ist einfach die Bestie, äh, die Beste.

 

In drei Worten: Mother / Child / Reunion