×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Halleluja«

Audio88 & Yassin

Audio88 & Yassin haben zu den Themen ihres Vorgängeralbums noch etwas zu sagen und schieben acht Songs mit Wut auf alles und jeden hinterher.
Geschrieben am
»Normaler Samt« war für Audio88 & Yassin der Schritt heraus aus dem Rap-Untergrund: besser produziert, nicht mehr betrunken gerappt und dann auch noch mit Charts-Einstieg. Nur etwas mehr als ein Jahr später folgt nun Nachschub: mit acht Tracks etwas zu lang für eine EP, etwas zu kurz für ein Album. Deshalb eröffnet »Halleluja« auch noch kein neues Kapitel, sondern eher ein »Was noch zu sagen wäre« zu den Themen des Vorgängers. Ein roter Faden sind deshalb auch höchstens der Hass und die schlechte Laune, mit denen das Duo alles verhandelt. Aktuell macht es halt bei kaum jemandem so viel Spaß, beim Hassen zuzuhören, wie bei diesen Berlinern. Thematisch springen sie wild hin und her: hier ein Statement zu dem Religionsthema von Titel und Artwork, da ein Disstrack auf aktuelle HipHop-Auswüchse. Für den Abschluss des Albums haben sich die beiden einen besonders großen Brocken Wut aufgehoben: »Weshalb ich Menschen nicht mag« und »Schellen« kommen genau pünktlich zur alle zwei Jahre stattfindenden Vollbeflaggung des Landes. Hier wird in einem kräftigen Rundumschlag mit Partypatriotismus, dem politischen Rechtsruck und aufrechtdeutschen »Ich bin ja kein Nazi, aber«-Sagern abgerechnet. Faust ballen und mithassen.

Audio88 & Yassin

Halleluja (Premium Edition)

Release: 10.06.2016

℗ 2016 Normale Musik

Audio88 & Yassin »Halleluja« (Normale Musik / Groove Attack)