×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Konzerte mit Kopfhörern

At The B-Sites Festival 2017 in Köln

Nachdem das At The B-Sites Festival letztes Jahr leider ins Wasser gefallen ist, startet es in diesem Jahr mit spannenden Acts wie wie Bonaparte, Charlie Cunningham und Brns einen neuen Anlauf. Das Besondere: Ihr hört die Konzerte über Kopfhörer und seid der Musik ganz nah.
Geschrieben am
Kopfhörer an, Welt aus. Dieses Motto gilt bei dem diesjährigen At the B-Sites Festival, das am 9. September im Jugendpark Köln stattfindet. Die Silent Concerts von At the B-Sites sind etwas ganz Besonderes, denn ihr hört nur über Kopfhörer mit. Zieht ihr sie ab, lauscht ihr dem Vogelgezwitscher, zieht ihr sie wieder an, taucht ihr in eine andere Welt ab. Ob nah an der Bühne oder ein paar Schritte weiter mit den Füßen im Rhein, der Sound bleibt immer gleich.

Quatscht kurz mit euren Freunden über die Musik und driftet dann wieder in die Klänge ab, Dank der Kopfhörer stört es die anderen Besucher nicht. Ihr könnt die Lautstärke für euch selbst regulieren und entscheiden ob ihr dabei lieber mit geschlossenen Augen auf einer Decke liegen oder euch tanzend den Rhythmen hingeben möchtet. Für Besucher sowie Künstler ist dieses Erlebnis ganz speziell, es entsteht eine Nähe, die viel intensiver ist als bei herkömmlichen Konzerten.

Aus der beliebten Konzertreihe wird nun ein Festival. Eigentlich sollte es das bereits 2016 geben, aber Unwetter haben es leider ins Wasser fallen lassen. Diesmal ist Bonaparte live dabei, der mit Exzentrik und ruhigen Tönen überzeugt. Seine raue Lo-Fi-Akustik mischt sich mit instrumentalen und elektronischen Sounds, die sich zu einer wundervollen Klangvielfalt entwickeln. Ganz intim wird es mit sanftem Indiepop von Dear Reader. Songwriterin Cherilyn MacNeil kreiert leicht-schwebende Kompositionen, die vor allem durch ihre zarte Stimme brillieren, die beschwörend rituell wirkt, begleitet von verspulten Sounds und unaufgeregten Melodien.

Weitere Acts sind Brns, Charlie Cunningham und Honig. Außerdem gilt »Pay What You Want«: Der Preis für das Festival liegt ganz bei euch, ihr zahlt so viel ihr wollt von 10 bis 50€, sodass sich jede/r dieses Festival leisten kann. Hier könnt ihr euch schon mal den Festival-Trailer anschauen und euch einen Eindruck verschaffen: