×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Alles Nix Konkretes«

AnnenMayKantereit

Vor ein paar Jahren spielten die Schulfreunde AnnenMayKantereit noch an der Straßenecke oder auf der Uni-Wiese. Mit ihrem Debütalbum wird das ein für alle Mal Vergangenheit sein, obwohl sich die Kölner gern noch länger ins Studio hätten einschließen können.
Geschrieben am
Es gibt diese Geschichten, die schon von Anfang an faszinieren. Geschichten von Underdogs, die den großen Sprung schaffen. So wie die Geschichte von AnnenMayKantereit, der Schülerband, den Straßenmusikern, die im letzten Jahr nach oben durchgereicht wurden. Nun veröffentlichen sie endlich ihr großes Album mit der gewohnt eindringlichen Stimme von Henning May und den Texten über die unglücklichen Liebeleien und verflossenen Momente. Liebeskummer mit dem Reibeisen war lange nicht mehr so eingängig. Wer letztes Jahr allerdings nicht mit Scheuklappen durch die Welt lief und schon mal mit YouTube in Kontakt kam, wird auf der Scheibe nicht viel Überraschendes erleben: Die meisten der Songs sind bereits bekannt. Die großen Unbekannten, die die LP komplettieren, Titel wie »Krokodil« und »Pocahontas«, stehen etwas im Schatten der – man will es einfach schreiben – Klassiker. Dass zudem das Songwriting keinen großen Sprung gemacht hat, sondern noch zu oft berechenbar bleibt, ist mindestens schade. Alles nix Konkretes? Nö. Die Jungs haben es geschafft. Und das verdient.

AnnenMayKantereit

Alles nix konkretes

Release: 18.03.2016

℗ 2016 Christopher Annen, Henning May, Severin Kantereit GbR, under exclusive license to Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

AnnenMayKantereit »Alles Nix Konkretes« (Vertigo Berlin / Universal / VÖ 18.03.16)