×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Thoms Bruder meldet sich zurück

Andy Yorke

Kennt eigentlich noch jemand The Unbelievable Truth? Wenn jetzt nicht mindestens die Radiohead-Enthusiasten aufmerken, bin ich aber bitter enttäuscht. Dieses kleine englische Trio mit den großen Songs und dem kleinen Bruder von Thom Yorke am Mikro hat uns 1998 'Almost Here' beschert und 2000
Geschrieben am

Kennt eigentlich noch jemand The Unbelievable Truth? Wenn jetzt nicht mindestens die Radiohead-Enthusiasten aufmerken, bin ich aber bitter enttäuscht. Dieses kleine englische Trio mit den großen Songs und dem kleinen Bruder von Thom Yorke am Mikro hat uns 1998 'Almost Here' beschert und 2000 das schon sehr wehmütige 'Sorrythankyou'. Kurz nach der Veröffentlichung löste sich die Band auf, und Andy Yorke verließ Großbritannien, um in Russland an sozialen Projekten mitzuwirken. Schon 2005 kehre er hoch inspiriert zurück und veranstaltete einen Debütgig als Solokünstler in seiner Heimatstadt Oxford.

Inzwischen ist ein Soloalbum im Kasten und Andy hat sich das Medienrüstzeug draufgeschafft, das man heute so haben muss. Als erstes eröffnete er die obligatorische Myspace-Seite und bietet vier vielversprechende Songs im Stream an. Eine eigene Website gibt es natürlich auch. Mir als altem Unbelievable-Truth-Melancholiker geht bei so einer Meldung natürlich das Herz auf. Besonders weil die neuen Songs, wie zum Beispiel 'One In A Million' oder 'Rise And Fall', genauso pathetisch, düster, und herrlich lamentierend sind, wie ich mir das gewünscht habe. Und wehe jetzt kommt hier einer mit James-Blunt-Vergleichen...