×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Der gefallene Engel

André 3000

Bitter. Gerade aus europäischer Warte werden immer wieder Hoffnungen in das etwas andere Amerika gesetzt. Nun gibt es ja reichlich Künstler, die sich mit ihrem Heimatland kritisch auseinander setzen. Auch im HipHop - allerdings passiert das in diesem Genre eher im Unterground, jenseits der Massenmed
Geschrieben am

Bitter. Gerade aus europäischer Warte werden immer wieder Hoffnungen in das etwas andere Amerika gesetzt. Nun gibt es ja reichlich Künstler, die sich mit ihrem Heimatland kritisch auseinander setzen. Auch im HipHop - allerdings passiert das in diesem Genre eher im Unterground, jenseits der Massenmedien und Mainstreamhörerschaft. Eine abseitige Ausnahme bildete bis jetzt immer André 3000 von Outkast. Bis jetzt.

Man könnte ihn einen Crossdresser nennen. Er war mit Conscious Queen Erykah Badu zusammen und zeugte ein Kind mit dem hippiesken Namen Seven. Er wurde von der PETA vor zwei Jahren zum sexiesten Vegetarier gewählt. Im Gegensatz zu seinem Kollegen Big Boi vermeidet er stets die Machismo-Klischees. In einem Interview mit einem amerikanischen Magazin präsentiert er jetzt allerdings eine etwas andere Seite - die uns wohl nicht gefallen dürfte: "Of course I carry a gun. I don't advertise the fact, but I need to have a gun with me at all times. I don't see what's wrong with that. To me it makes sense. I don't like to have bodyguards with me. I don't have them in my house, so I've got to have something to protect myself with." Hm, soweit so irritierend. Aber es kommt noch dicker: "If I am with my son I am even more concerned to protect myself and protect him with a gun. I would want my son to have a gun when he gets older. It's just something you've got to have if you want to live and be safe."

Eine erste offizielle amerikanische Reaktion von "Mothers Against Guns" gibt es bereits - es ist ein offensichtliches aber deswegen nicht weniger wahres Statement: "Andre 3000 is idolised by large numbers of young children throughout the world. He is glorifying gun culture which has taken over the world and taken our children away from us. To say he is going to encourage his son to carry one around when he is older is despicable." Die Überschrift ist euch zu bombastisch? Zugegeben.