×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Dream House«

Âme

Nach vielen Jahren haben Âme tatsächlich erst jetzt ihre erste LP fertiggestellt. Auf »Dream House« verbinden sich Tradition und Zeitlosigkeit wie sonst in der elektronischen Musik nur sehr selten.

Geschrieben am

Bereits seit Anfang der 2000er ist das aus Frank Wiedemann und Kristian Beyer bestehende Duo Âme (sprich: AhhMhh) aktiv und wird von House-Connaisseuren aus aller Welt heiß geliebt. Immer wieder wissen die beiden neue Impulse zu setzen, egal, ob in Techno, House oder ihren zahlreichen Seitenprojekten. Angesichts dessen stellt sich schon die Frage, warum sie erst jetzt mit »Dream House« ein Debütalbum veröffentlichen. Schließlich scheint das Albumformat gerade in der elektronischen Musik in Zeiten von Streaming-Diensten ausgedient zu haben. Doch der Zugang zu »Dream House« ist ein spürbar anderer, nämlich der oft gefürchtete kalte Wind der Nostalgie: Minimal Music und Krautrock standen für die LP deutlich hörbar Pate.

Bei Âme klingt das jedoch auch wegen der vielen hochkarätigen Gäste nie wie eine bloße Reproduktion. Neben Kraut-Pionier Hans-Joachim Roedelius (Harmonia, Cluster) sind musikalische Grenzgänger wie Matthew Herbert und Gudrun Gut, der Songwriter Jens Kuross und die Sängerin Planningtorock vertreten. Alle Gäste eint dabei ein bestimmtes Kunst- und Musikverständnis. Vor Jahren betrieb Kristian Beyer einen kleinen Plattenladen: Hier konnte man literweise Kaffee trinken, sich stundenlang neue Musik anhören und darüber quatschen. Ein ähnliches Gefühl entwickelt sich auch beim Hören von »Dream House«. Die Tracks stehen zwar für sich, sie werden aber durch einen speziellen Vibe verbunden. Sequenzen drehen sich um sich selbst, kreisen und werden in die nächste Idee gezogen. Das alles hört sich so leicht, so frei und trotzdem so intensiv an, dass es unmöglich ist, sich dem davon ausgehenden Sog zu widersetzen.

Âme

Dream House

Release: 01.06.2018

℗ 2018 Innervisions