×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Love Harder

Ali Love

Ali Love mag es mehr so monogam und hat die Liebe seines Lebens längst gefunden: die 80er. Nächste Übung: den Partner immer noch mehr lieben.
Geschrieben am
Ali Love mag es mehr so monogam und hat die Liebe seines Lebens längst gefunden: die 80er. Nächste Übung: den Partner immer noch mehr lieben.

Nehmen wir „Love Harder“ zum Anlass für eine gute Nachricht: Zwischen britischem Genialpop der Marke ABC und Ralph-Siegel-Produkten wie Dschinghis Khan ist fast 30 Jahre später immer noch Platz. Für Ali Love zum Beispiel. Ganz egal, mit wem der englische Produzent in seiner Kreativkommune im Londoner Speckgürtel auch gelebt haben mag (der Beipackzettel erwähnt etwa Mitglieder der Babyshambles und von Ladyhawke), eines ist sicher: dass allzeit mindestens eine „80 Voglia Disco Party“-Compilation in Reichweite lag. Oder, wenn man’s recht bedenkt: dass die CD nie zu finden war, wenn man sie – selten genug – mal suchte, weil sie in Mister Loves Schlafgemach auf Dauerrotation lief.

Er muss besessen gewesen sein von dem Zeug. Jetzt sind ihm die Rhythmen und Sounds in Fleisch und Blut übergegangen. Auf seinem Debütalbum sorgt diese Indoktrination dafür, dass man schon beim ersten Hören glaubt, die Songs seit einer Ewigkeit zu kennen. Lauter alte Bekannte auf einer fetten 80-Voglia-Disco-Party! Kann echt eine geile Sache sein.

In drei Worten: Martin Fry / Ralph Siegel / Synthie-Pop