×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Progress

Alexander Kowalski

Techno im Jahre 2002, und man darf die Frage in den Raum stellen, wo Anfang und Ende liegen. Die Musik der Maschinen hat schon längst den Sprung von der Ausnahme zur Regel hinter sich. Sie lebt in Dutzenden Variationen, Überkreuzungen oder Härtegraden und hat mit dem Wort Schranz auch eine dunkle Se
Geschrieben am

Techno im Jahre 2002, und man darf die Frage in den Raum stellen, wo Anfang und Ende liegen. Die Musik der Maschinen hat schon längst den Sprung von der Ausnahme zur Regel hinter sich. Sie lebt in Dutzenden Variationen, Überkreuzungen oder Härtegraden und hat mit dem Wort Schranz auch eine dunkle Seite. Trotz der Abwesenheit eines festen Regelbuchs (abseits von Pre-Sets und Sample-CDs) kristallisiert sich aber mehr und mehr ein klarer Sound heraus, der als goldene Mitte von vielen Seiten akzeptiert wird. Zu den Vertretern dieser Mitte gehört auch der Berliner Alexander Kowalski, der nach dem letztjährigen “Echoes” nun weitere sechzig Minuten aus dem Midikabel schüttelt. Wobei seine Interpretation der Mitte in einer Annäherung an House-Mechanismen und -Styles funktioniert, ohne dass er einen Schritt von der Maschinenseite zurückweichen müsste. Bestes Beispiel dafür sind Tracks wie “Along” (das an die besten Zeiten von Jeff Mills erinnert) oder “All I Got To Know”, bei der Raz Ohara (Kitty Yo) perwollweiche Vocals à la Jimi Tenor oder Eric D. Clark beisteuert. Und das genau in der Mitte des Albums und damit zu einem Zeitpunkt, wo sonst das Stroboskopgewitter keine Überlebenden erlaubt. Sehr schön auch das atmosphärische Abgleiten zum Ende hin, wenn “The View Of Changes” schon erste Frühlingsgefühle aufkommen lässt. Dieser Mut und Fortschritt a.k.a. progress sollte belohnt werden.