×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 16.05.08

Platten der Woche

heute mit Anja Schneider, The Dresden Dolls, Death Cab For Cutie, The Shortwave Set, Woog Riots, Foxboro Hot Tubs, Gustav, Paula
Geschrieben am

Green Day sind zurück! Unter dem Deckmäntelchen Foxboro Hot Tubs und etwas rockiger und rolliger als noch vor ein paar Jahren. Dann rät ab dem heutigen Freitag noch ein Mädel namens Gustav zur Stadtflucht und Paula will, dass alles so bleibt wie jetzt. Da möchte man ungern widersprechen! Das übernehmen schon die Dresden Dolls mit ihrem neuen Albumtitel. Nachdem diese ihr letztes Album 'Yes, Virginia' genannt haben, heißt das aktuelle - na, wer kommt drauf - 'No, Virginia'. Alle am Durchdrehen - Zeit für's Wochenende!


Anja Schneider - Beyond The Valley (Word And Sound / Rough Trade)

The Dresden Dolls - No, Virginia (Roadrunner)

Death Cab For Cutie - Narrow Stairs (Warner)

The Shortwave Set - Replica Sun Machine (Wall Of Sound / Rough Trade)

Woog Riots - Pasp (What's So Funny About)

Foxboro Hot Tubs -  Stop Drop And Roll!!! (Reprise/Warner)
Green Day's Stimmgeber erkennt man wieder. Den Rest nicht. Sind ja auch nicht Green Day, sondern Foxboro Hot Tubs. Und die sagen ganz klar: "Wir glauben, dass die einzige Ähnlichkeit zwischen uns und Green Day darin betsht, dass wir dieselbe Band sind." Wenn das nicht mal 'ne Ansage ist. Klingt garagepunksixtiesmäßig und der Titel ist Programm!Gustav - Verlass die Stadt! (Chicks On Speed/Indigo)
Gustav hätte sie geheißen, wäre sie ein Junge geworden. Jetzt heißt sie Eva, kommt aus Österreich, genau wie Gustav und macht Musik. Forderte Gustav noch auf der letzten Platte mit deutsch-englischem Gesang zu Dingen wie Walretten und Systemstürzen auf, möchte sie nun, dass man die Stadt verlässt. Warum? Das muss jeder nach Einlegen des Zweitlings selber herausfinden.

Paula - So wie jetzt (Exzess Berlin/Rough Trade)
Elektropoppig gemixt kommen auch auf dem neuen Paula-Album erwartungsgemäß wieder Geschichten vom und über das Leben luftig-locker daher. Songzeilen wie "So wie jetzt könnte es immer sein" passen hervorragend zum Frühling und überhaupt.
Wem diese Ambivalent gefällt, der wird auch die Platte mögen. Insgesamt durchschnittliches Comeback.