×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 04.07.2008

Platten der Woche

Heute mit Melvins, The Brian Jonestown Massacre, Jan Delay, Albert Hammond Jr, Beck und vielen mehr.
Geschrieben am
Manche Dinge ändern sich nie: Freitags ist Plattentag, trotz vermeintlicher Grabesreden auf den Tonträger halten wir daran fest. Auch wenn physischer und digitaler Release mitunter kaum noch auf den gleichen Tag fallen. Wo vorhanden, haben wir die Intro-Review verlinkt.

Zum Anhören, anschauen und anfassen gibt es heute folgende Acts: Beck, Albert Hammond Jr., Laura Gibson, EL*KE, Jan Delay, Melvins, Leila, The Bug, The Brian Jonestown Massacre.

Beck - Modern Guilt
Mit dem Allen-Ginsberg-Gütesiegel ausgestattet hegt Beck (Hansen) auch auf "Modern Guilt" wieder den Plan, die Verschmelzung von Indie, Folk und Electronica weiter voran zu treiben. Beck kann alles von Post-Beastie bis Post-Beach-Boys, mal trashig gaga, mal fluffig nett, aber immer anders. Daran ändert sich auch bei "Modern Guilt" nichts, außer dass diesmal Danger Mouse an den Reglern saß und seine Finger mit im Spiel hatte. Herausgekommen sind 33 Minuten mit wirklich großen Momenten. Lieblingszeile in "Orphans": "Fighting the fire with your bare hands... A grain of summer in your hand..."

Albert Hammond Jr. - ?Cómo Te Llama? (Rough Trade Records / Beggars)

Jan Delay - Pop Portrait (Pias / Rough Trade)
Die Zeiten des Magnetbands sind schon lange vorbei, die Tage der eifrigen Mixtapefrickelei noch lange nicht. Mit Konzept oder ohne? Laut, leise, 60 oder 90 min? Es gibt viel zu beachten. Ein ganz und gar genuines Mixtape präsentiert sich hier mit dem Jan Delayschen "Pop Portrait" - Teil 1 einer neuen Compilationserie aus dem Hause Pias. Wer schon immer wissen wollte, was bei Jan Delay außer Udo Lindenberg noch so im Küchenfunk dudelt, der sollte beherzt einen Blick in die Playlist von "Pop Portrait" werfen: Dort tummeln sich jede Menge Hamburger Künstler und auch die eine oder andere Überraschung: "Es kommt so anders als man denkt / Herz vergeben Herz verschenkt!" Na, wer ist es?

Laura Gibson - If You Come To Greet Me (Acuarela / Broken Silence)





Leila
- Blood Looms And Blooms (Warp / RTD)

EL*KE - Häuser stürzen ein (It Sounds / EMI)
Support the Emsland. Was haben EL*KE, Kraftwerk und Gunter Gabriel gemeinsam? Na? Sie alle besingen die Autobahn, die Königin unter den Landstraßen, das Gesellenstück der Landschaftsarchitektur. Es bleibt zu hoffen, dass der Song nicht als eine Art Abgesang auf die Automobilindustrie angedacht ist, an die gute alte Zeit, als man sich das KFZ noch leisten konnte, Diesel noch nicht so viel gekostet hat wie Kerosin und Papa den Wagen am Samstag voller Stolz vor das Haus gestellt hat, damit der Sohn es putzen konnte. Oder auch ganz lapidar im Bandkonzept: neue Wege, neue Ziele, mehr Dynamik, mehr Varianz innerhalb der Band: "Wir fangen noch einmal ganz von vorne an / wir sind schon wieder auf der Autobahn."

The Bug - London Zoo (Ninja Tune / Rough Trade)

The Brian Jonestown Massacre - Just Like Kicking Jesus (12 Tonar / 'a'-Records // Cargo Records)
Der Titel der neuen BJM-Platte trägt einen unmissverständlichen Namen und weist gleichzeitig auf eine leichte nihilistische Tendenz innerhalb der Band hin. Allen unzulänglichen Interpretationsansätzen zum Trotz kickt das neue Material auch diesmal wieder. Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, wäre stolz auf seine Namensvetter.

Melvins
- Nude With Boots (Ipecac Recordings / Southern)