×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Integrity Is Overrated«

Ahuizotl

Wie die stolz geschwellte Brust unter einem noch weiteren T-Shirt verstecken sich Anti-Slogans hinter der nölig-sehnsüchtigen Stimme von Barry Langer und seinen poppigen Lo-Fi-Gitarren.
Geschrieben am
Besonders selbstbewusst wirkt »Integrity Is Overrated« auf den ersten Blick nicht. Das dritte Album der Kölner Ahuizotl irritiert zunächst mit Sätzen wie »Now we know what’s cool, we know you’re not« oder »Go away from under my cloud. It’s supposed to rain«. Wie die stolz geschwellte Brust unter einem noch weiteren T-Shirt verstecken sich solche Anti-Slogans aber hinter der nölig-sehnsüchtigen Stimme von Barry Langer und seinen poppigen Lo-Fi-Gitarren. Wenn jemand unbedingt einen Referenz-Köder braucht, um bei dem Album anzubeißen: Ja, Dinosaur Jr lassen grüßen, auch Pavement und Wild Nothing. Aber nur, damit diese Band endlich entdeckt und groß wird.

Nach zehn Jahren und Shows mit Boy Omega und Sometree haben sie das auch verdient. »Lo-Fi« heißt im Falle von Ahuizotl übrigens nicht falsche Bescheidenheit, sondern Konzept, das an der richtigen Stelle gebrochen wird: Das Cover stellt ein Gemälde von Hyunsoo Kim dar, das Album erscheint deshalb ausschließlich auf Vinyl. Unter den Promo-Fotos fürs neue Album ist eines, bei dem der berühmte Hollywood-Schriftzug in L.A. durch den des Albumtitels ersetzt wurde. Wenn man das Album kennt, weiß man: berechtigterweise.

In drei Worten: Sehnsucht / Lo-Fi / Hollywood
– Ahuizotl »Integrity Is Overrated« (Tumbleweed / Broken Silence / VÖ 24.10.14)

Ahuizotl

Integrity Is Overrated

Release: 24.10.2014

℗ 2014 Tumbleweed Records