×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

New Wave

Against Me!

Heiß diskutiert, bevor auch nur einer der Songs das Licht der Welt erblickte: Es dürfte schwer werden, in diesem Jahr eine bessere Punk-Platte zu veröffentlichen.
Geschrieben am

'New Wave' wurde bereits heiß diskutiert, bevor auch nur einer der Songs das Licht der Welt erblickt hatte. Echt! Denn schließlich handelt es sich dabei, nach drei ziemlich erfolgreichen Indie-Alben, um das Major-Debüt von Against Me!. Denjenigen, die bereits beim Wechsel zu Fat Wreck Chords skeptisch die Brauen hochgezogen hatten, wird dieser Schritt noch weniger geschmeckt haben. Mit der Verpflichtung von Star-Produzent Butch Vig (Garbage) dürften dann wohl einige Hardliner des Genres endgültig die ohnehin gerümpfte Nase voll gehabt haben. Trotzdem scheinen Against Me! keine Band der schnellen Entschlüsse zu sein. Das alles wirkte gut überlegt. Wie als Beweis liest sich da die Zeile "Take some time to think figure out what's important to you" aus 'Stop'. Außerdem sei gesagt, dass trotz Major-Label die ideologischen Texte nicht zu kurz kommen. Keine sichtbaren Einbußen in der Haltung. Aber ja, die Skeptiker haben recht: 'New Wave' ist das bisher poppigste Album von Against Me!.

Allerdings ist diese Entwicklung doch mehr als nachvollziehbar: Schon auf 'Searching For A Former Clarity' war zu erkennen, dass der reine Folk-Punk der ersten Platten diese Band nur einschränkt. 'New Wave' setzt genau dort an, wo der Vorgänger aufhörte: Trotz vermehrtem Pop-Appeal, Discobeats hier und da und mit 'Borne On The FM Waves Of The Heart' einer Ballade, die diesmal kein Akustik-Song ist, geht die Punk-Seele auch auf 'New Wave' nicht verloren. Beim Titeltrack und 'Up The Cuts', ach was, bei nahezu allen Songs möchte man sich das Shirt runterreißen, die Bierflasche oder Aktentasche hochreißen und lauthals mitgrölen. Nach wie vor besitzen Against Me! nämlich diese einzigartige Energie. Dass sie diese auch in dem einen oder anderen musikalischen Experiment umsetzen können und wollen, macht "New Wave" umso besser. Major-Debatte oder nicht, es dürfte schwer werden, in diesem Jahr eine bessere Punk-Platte zu veröffentlichen.