×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Pasta und Punchlines

Action Bronson im Gespräch

Egal, auf welcher Bühne Arian Asllani auftritt, es ist immer eine große Show. Ob als TV-Koch, Snapchat-Kuppler, Kochbuchautor oder in der Booth – Action Bronson a.k.a. Bronsoliño a.k.a. Bam Bam a.k.a. Mr. Wonderful hat mindestens so viele Talente wie Namen, findet Sermin Usta. Ein Gespräch über Sampling, Selbstvermarktung und Fünftausend-Dollar-Dates.
Geschrieben am
Einen erstklassigen Rotwein, serviert zu einem leckeren Muschelgericht, verbinden viele mit Urlaub in Frankreich. Lamm, Zaziki und einen eiskalten Ouzo assoziieren die meisten mit einer griechischen Taverne, während man bei Pasta, geschwenkt in Knoblauch und Olivenöl, von der Abendsonne Italiens und Amore träumt. Wer aber denkt bei kulinarischen Spaziergängen wie solchen an einen zentnerschweren, stark tätowierten Rapper mit rotem Rauschebart und tiefblauen Augen, der Weed raucht, wie andere Whatsapp-Nachrichten checken? Dass wir alle Opfer unserer eigenen Schubladen sind, zeigt derzeit niemand so deutlich wie Rapper Action Bronson. Der Sohn albanisch-jüdischer Einwanderer ist einer der wenigen Künstler, die sich nicht nur in der Spitzengastronomie durchgesetzt haben, sondern auch im TV- und Musikgeschäft.

Nach einer Kochausbildung am New Yorker Art Institute arbeitete der MC aus Flushing, Queens als Küchenchef diverser Restaurants. Erst, als er sich wegen eines gebrochenen Fußes einige Wochen schonen musste, kam der Sohn eines Bäckermeisters aus Langeweile zum Rappen. Auf Songs wie »Jerk Chicken« oder »Roasted Bone Marrow«, in denen er seine Liebe zum Essen aufs Detaillierteste veranschaulicht, folgten Mixtapes, Kollabos und eine Online-Kochsendung namens »Action In The Kitchen«. Hier ging Bronson New Yorks Streetfood- und Restaurant-Kultur auf den Grund. Schließlich gilt seine Heimatstadt nicht nur als Schmelztiegel der Kulturen und Nationalitäten, sondern auch als Ursprungsstätte diverser Food-Trends, wozu Stadtteile wie Chinatown, Harlem, Little Italy und Brooklyn beitrugen.  

Bronsons Heimatbezirk Queens, die unterschätze Perle der schlaflosen Millionen-Metropole, ist flächenmäßig nicht nur sechsmal so groß wie Manhattan, sondern mit über 50 Prozent Immigranten-Anteil der wirkliche Melting Pot der Stadt. Hier grenzt Irland an Klein-Griechenland, und Westafrika liegt direkt neben einem tschechischen Biergarten. Ein Bezirk, der neben kulinarischen Besonderheiten in den 1920ern vor allem wegen seiner Filmindustrie beliebt war. Ob Bronsons Leidenschaft für Filmklassiker, Kung-Fu-Streifen und cineastische Selbstdarstellung in seinen Videos daher rührt? »Ich lebe in einer der schönsten Städte der Welt. Ganz New York ist eine Inspiration für mich. Alles, was ich sehe und was mir gefällt, weckt eine neue Leidenschaft in mir. Die Musik, das Kochen, mein Garten – all das hängt miteinander zusammen. Es ist Teil meines Universums.«
Ein Imperium, das dank des TV-Senders Viceland stetig wächst. Heute ist Bronson ein Meister der Selbstvermarktung. Kein Interview, in dem er nicht charmant auf sein aktuelles Album »Blue Chips 7000« verweist, stolz sein Kochbuch »Fuck, That’s Delicious: An Annotated Guide To Eating Well« hochhält oder sein eigenes Merch trägt. Bei dem 33-Jährigen stapeln sich die Projekte. Seine Umtriebigkeit ist aber keinesfalls bloßer Zeitvertreib, sondern eher sein Lebenswerk. Seit 2011 arbeitet Bronson mit erschreckender Leichtigkeit kontinuierlich auf seinen Legendenstatus hin. Eine 35-Stunden-Woche wäre für ihn der blanke Horror, erzählt er, und klagt wenige Minuten später im Interview über Magenprobleme. »Jeder Moment unseres Lebens ist kostbar. Ich hasse es, wenn andere meine Zeit vergeuden, indem sie zu spät kommen oder schlecht vorbereitet sind.«

Letzteres würde Bronson nicht im Traum einfallen. Auf der Suche nach außergewöhnlichen Samples reist er um die ganze Welt. Und auch wenn Sampling bei der jüngeren Rapper-Generation aus der Mode gekommen zu sein scheint, hat sich der MC niemals in seinem Stil und Geschmack beirren lassen. Bronson und seinem Hausproduzenten The Alchemist, der ihn auch in seiner Kochshow stets begleitet, kommen auch heute keine Donna-Summer-Samples in die Tüte. Dafür aber brillante, meist exotische Melodien und Versatzstücke verschiedenster Genres, denn vor allem sein Entdeckerdrang ist größer als jede Limitierung des Marktes. Wenn er die Rechte für ein Sample braucht, so Bronson, muss sich sein Label Vice Records darum kümmern. Auch wenn das heißt, dass das Release-Datum seines Album verschoben werden und ein Label-Vertreter im Hinterland Sibiriens auf die Jagd nach einer Unterschrift gehen muss. »Auf dem Album sind Samples vom ganzen verdammten Planten. Ich nehme die Menschen überallhin mit: nach Italien, Äthiopien, Russland.« Nur deswegen rangiert »Blue Chips 7000« zwischen stilvoller Haute Cuisine und fettigem Fast Food. 

Apropos: Jetzt fehlt ja eigentlich nur noch ein eigenes Restaurant, um die Marke Action Bronson mit all ihren Facetten zusammenzubringen, oder nicht? »Die Vorstellung, ein eigenes Restaurant zu besitzen, reizt mich gar nicht. Ich würde höchstens wieder als Chefkoch arbeiten. Meine Freunde bitten mich manchmal, in ihren Restaurants auszuhelfen. Wenn ich dann mit einem ganzen Team in der Küche stehe und den ganzen Druck abbekomme, genieße ich das sehr.« Ob er dadurch auf die Idee gekommen sei, ein Fünftausend-Dollar-Dinner auf seiner Website anzubieten? »Das ist nicht nur ein Dinner mit mir. Das ist ein Dinner, das ich zubereite. Wir werden gemeinsam in der Küche stehen, rumhängen, Musik hören, Gras rauchen und nachher gut essen. Am Ende des Tages sind genau das die Erfahrungen, die die Leute machen wollen.«

Action Bronson

Blue Chips 7000

Release: 25.08.2017

℗ 2017 Atlantic Recording Corporation for the United States and WEA International Inc. for the world outside of the United States. A Warner Music Group Company