×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Handgemacht in Düsseldorf

Acoustic Summer Festival 2016

Bereits zum vierten Mal findet am 20. August das Acoustic Festival Düsseldorf statt. Das Programm setzt auf Singer/Songwriter und Folk mit I Am Kloot-Sänger John Branwell, Joco oder Sol Heilo von Katzenjammer. Wir sprachen mit Initiator Tommy Kirchmann.
Geschrieben am
Wie entstand die Idee, ein Festival zu starten, bei dem Verstärker und E-Gitarren keine Rolle spielen? Wie definierst du, welche Bands und Künstler unter deinen Begriff von »Acoustic« fallen?
Der Wunsch, ein eigenes Festival zu starten, bestand schon lange. Da ich selbst in einer Acoustic-Band - One Eye Open-  spiele, lag es nahe was in dieser Richtung zu machen. Eine ganz strenge Richtlinie gibt es eigentlich nicht. Aber das »Handgemachte« der Musik soll im Vordergrund stehen. Da schleicht sich dann auch schon mal eine leise E-Gitarre mit rein oder eine Pedal-Steel-Guitar. Wenn es passt, geht alles.  

Bitte beschreibe die Entwicklung, die das Festival seit der Premiere genommen hat.
Bei der ersten Ausgabe ging es noch relativ familiär zu. Wir haben nach Künstlern gesucht und diese angefragt. Schon beim zweiten Mal haben wir dann über 200 Bewerbungen bekommen und konnten uns mit dem Auftritt von Niels Frevert einen kleinen Traum erfüllen. Im Januar waren wir dann erstmals ausverkauft, auch dank der Zusage von Justin Sullivan von New Model Army. Aber es sind nicht nur die Headliner, die das Festival ausmachen, es sind auch viele Überraschungen, wie etwa im letzten Winter Ushti Baba aus England oder Niall Connolly, der uns fantastisch über einen Stromausfall hinweggeholfen hat, indem er einfach weiterspielte.  

In diesem Jahr präsentiert ihr Auftritte von I Am Kloot-Sänger John Branwell oder Sol Heilo von Katzenjammer. Was macht den besonderen Reiz dieser Solo-Shows aus?
Also ich hätte auch jeweils die kompletten Bands gebucht, aber manchmal sind es wirtschaftliche Zwänge. John Bramwells Solo-Shows stehen denenen von I am Kloot-Konzerten in nichts nach, davon konnte ich mich schon mehrfach überzeugen. Es ist einfach noch ursprünglicher, intimer. Und Sol Heilo kommt mit einer 5-köpfigen Band, da sind wir sehr gespannt.
Zusätzlich zu den internationalen Acts gastieren beim Acoustic Summer auch einige Düsseldorfer Künstler. Wie ist es um die Akustik-Szene in der Stadt bestellt? Gar nicht so schlecht! Es gibt viele engagierte Menschen, die hier was auf die Beine stellen. Bestes Beispiel ist der Kulturverein Brause. Das Problem in Düsseldorf ist, dass Stadt und auch Presse beim Blick über den Tellerrand vergessen, dass auch auf dem eigenen Teller eine Menge geboten wird.  

Wenn du mal ein bisschen  anfängst zu träumen: welche Bands oder Künstler wünschst du dir für die nächste Ausgabe des Festivals?

Wo soll ich da anfangen? Eddie Vedder? Aber bleiben wir realistisch: Bear’s Den und Glen Hansard wären fantastisch, Billy Bragg oder The Levellers auch. Aus Deutschland vielleicht Bosse. Als wir angefangen haben waren Künstler wie Niels Frevert oder auch Sol Heilo unerreichbar und jetzt sind sie dabei. Da kann ich mir in den nächsten Jahren vielleicht doch noch einige Träume erfüllen.
Mai 2018 26

26.05.2018

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr