×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Above And Beside Me

Glacier (Of Maine)

Klar, dass Rick McPhail bei den Tocos nicht ans Mikro darf. DvL hat Angst vor der Konkurrenz, und das zu Recht.
Geschrieben am

Ein Narr, wer bei Glacier an Kälte und Eis denkt. Seit der Klimaerwärmung wissen wir Gletscher mit Wärme und Schmelzen zu assoziieren. Entsprechend fleht die Stimme von Rick McPhail (Tocotronic) auch: „Be gentle with me“ und ist dabei wärmer als das Klima selbst. Ein paar Takte später ist klar: Sie ist nur der Lolli, den man beim Arzt bekommt, um die Impfung zu ertragen. Ein Nadelstich tut ja nicht unbedingt weh, wenn man kein verwöhntes Gör ist. Wenn die Nadel aber 40 Minuten lang immer wieder zusticht, wird’s schmerzhaft.

Und Rick McPhails Nadel ist in eine Nähmaschine gespannt, und wir liegen drunter. Liebevoll wie ein samtener Vorschlaghammer drischt sie mit Zeilen wie der folgenden auf uns ein: „I am young and creative / I lied when I told you the truth.“ Da zeigt sich, wie die Nadel bohren kann. Anfangs kommt sie kaum durch die Lollipop-Schicht der Stimme. Dann kratzt sie an der Oberfläche von schönen Wörtern wie „poppy“. Aber wer will die schon. Go for Inhalt. Und den bekommt man vor allem dann, wenn man Zeilen hinterfragt wie: „Surviving blasts is not a sport.“ Dann weiß auch der Letzte: Flander’s fields sind die Kriegsschauplätze dieser Welt. So schön kann Schmerz sein. Es lohnt sich manchmal, ihn zu ertragen.

In drei Worten:  TIEFE/  WÄRME/  VORSCHLAGHAMMER-POP