×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

ab heute: Mit Health u.a. in diversen Städten!

Intro Intim

Zuckersüß meets Derbgedresche. So kann man den Abend mit Health aus L.A. und den finnischen Mädels Le Corps Mince De Françoise wohl treffend beschreiben.
Geschrieben am


Zuckersüß meets Derbgedresche. So kann man den
Intro Intim-Abend mit Health aus L.A. und den finnischen Mädels Le Corps Mince De Françoise wohl recht treffend beschreiben...

Erstere, also Health (Foto), haben es mit ihren Extrem-Sound aus dem DIY-Umfeld des Sweat Clubs in die große weite Indie-Welt geschafft, ohne dabei in Sachen Sound und Produktion irgendwelche Eingeständnisse zu machen. Da wird noch immer geschrieen, gedroschen, gebollert – bevor dann für einen kurzen Moment Entspannung eintritt, wenn Sänger und Gitarrist Jake Duzsik seine fast zarte Stimme erklingen lässt.

Aber Jake selbst kann den Health-Sound noch immer am besten erklären: "Vom Konzept her knüpfen wir an Devo und deren Roboter-Ästhetik an, musikalisch stehen uns dagegen jüngere Noise-Bands wie Ex Models nahe. Ich kann allerdings nicht aggressiv singen, deshalb diese zurückhaltende, melodiöse Stimme, die eigentlich gar nicht zu den sägenden Instrumenten passt. Aber ich finde, dass dieser Kontrast unsere Musik noch entfremdeter klingen lässt. Und ich liebe Entfremdung! Darauf kommt es uns an." So sprach er im Intro-Interview (...mehr).



Mit Le Corps Mince De Françoise schwingen sich dann zwei finnische Schwestern plus beste Freundin auf, um den Indiepop in die Eurodisko zu bringen. Mit Funk im Hintern, schnellen Trippelbeats in den Fußsohlen und nordischer Coolness in der Stimme haben sie sich den Ruf des nächsten großen Dings auch über die finnischen Landesgrenzen hinaus erspielt. Ihren programmatischen Songs wie "Bitch Of The Bitches" und "Cool And Bored" oder ihrer Hymne auf die "Ray-Ban Glasses" kann man in der Tat wenig widerstehen – schon gar nicht, wenn sie live dank Visuals und wilden Bühnendresses auch noch so knallbunt dargereicht werden.

Support bei allen Shows kommt von den US-Amerikanern Picture Plane.

Und als reiche das alles noch nicht, sind an einigen Daten auch noch die Fuck Buttons dabei. Mehr Infos unter www.intro.de/intim.

Empfohlen von Intro: