×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

A Young Person’s Guide To Superpunk

Superpunk

Wir werden euch vermissen, Jungs. Wer konnte denn sonst schon aus den Sorgen der Boheme und dem Zauber von Hartz IV so würdevolle Songs schnitzen? Und das alles auch noch derart lässig, verschmitzt und versiert.
Geschrieben am

Autor: intro.de

Wir werden euch vermissen, Jungs. Wer konnte denn sonst schon aus den Sorgen der Boheme und dem Zauber von Hartz IV so würdevolle Songs schnitzen? Und das alles auch noch derart lässig, verschmitzt und versiert. Genau, gerade mal keiner. Die Lücke fällt auf wie ein ausgeschlagener Augenzahn. Zumindest bieten die pointierten Servicekräfte der Band derzeit ein letztes Mal »Volltanken, bitte!«, ach nee: »Wasser Marsch!« muss es ja heißen, an. Abschiedstour und nach dem Tribute-Album auch noch die Best-of. Ohne große Spezialangebote drauf, aber eben mit allen Hits – muss man nicht aufzählen, oder? Zähne, München, Bibliothek, Ignorant, Matula, der ehrliche Mann, das alles halt.

Zudem haben die Buddys von Fidel Bastro das (einst von Begemann produzierte) Debüt der späten 90er als Vinyl und mit neuem (wenn auch viel hässlicherem Cover) nachgepresst. Kurz Luft holen: Und es gibt eine Split-Single: eine Seite mit wohl dem Superpunk-Song schlechthin, »Neue Zähne für meinen Bruder und mich«, die andere mit Boy Division, die jenes Stück auf Englisch durch ihren Push-up-High-Speed-Eimer-Kosmos ziehen. Kann man mal sehen. Von wegen: Nichts geht mehr. Auch wenn demnächst Superpunk selbst dicht machen. Neue Projekt sind in Sicht – und zur Not: Comeback 2017. Wir freuen uns, sagen derweil aber Tschüss!

In drei Worten: Abgang / Abfahrt / Soulpunk