×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

8000 Mark

Supershirt

"8000 Mark" beinhaltet einiges an Hits, liefert rigoros ab und ist eine Zierde des aktuellen Audiolith-Hochs. Wer mehr will, soll woanders hingehen.
Geschrieben am
"8000 Mark" beinhaltet einiges an Hits, liefert rigoros ab und ist eine Zierde des aktuellen Audiolith-Hochs. Wer mehr will, soll woanders hingehen.

Bei den zuletzt leider im formalistischen Schönklang versackten Indie-Neo-Cons Geschmeido aus Freiburg hieß es auf der Debütplatte einst "1000 Mark". Bloß gab es damals die D-Mark noch, und der Text war ganz normal ein deutscher Geldtext, der irgendwie geschwätzig ins Nichts führte.

Bei Supershirt ist der Bezug schon kruder. Woher kommt 2010 denn plötzlich wieder "Mark", sind die Grauen doch an die Macht gekommen, und warum kostet Crack so viel wie zwei Bier oder wie Dreck? Nun, die Platte stellt diese Fragen, lösen sollen sie anscheinend andere.


Audiolith-typisch geht es erst mal um stylish-schlauen Typen-Bock, der in puncto Rhythmik und bei den Textpassagen oft dem Rap nahesteht. Um aber bloß nicht auf dem sinkenden bzw. politisch instabilen Deutsch-HipHop-Schiff mitreisen zu müssen, haben sich Supershirt drum rum durch rücksichtslose Beats ein Neo-Tanzalbum zurechtgelegt. Und mit "Neo-Tanz" meine ich vornehmlich saufen an der Clubtheke und dann schön am Stück hüpfen hüpfen hüpfen. Tanzsport on the edge, Ekstase kommt von selbst. "8000 Mark" beinhaltet dabei einiges an Hits, liefert rigoros ab und ist eine Zierde des aktuellen Audiolith-Hochs. Wer mehr will, soll woanders hingehen.

Nur noch für kurze Zeit: Supershirt - "Nachtjacke"-MP3-Download gratis unter www.intro.de/lieblingslieder.

Empfohlen von Intro: