×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

c/o pop läutet Countdown ein

5 Tage im August

Das dürften ja einige schon mitgekriegt haben: Die c/o pop, das Kölner Festival für elektronische Popkultur, wird dieses Jahr zeitlich stark verdichtet stattfinden. Statt eines dreiwöchigen Marathons wie noch im letzten Jahr, der viel zu viel Zeit zum zwischendrin schlafen ließ, findet das Festival
Geschrieben am

Das dürften ja einige schon mitgekriegt haben: Die c/o pop, das Kölner Festival für elektronische Popkultur, wird dieses Jahr zeitlich stark verdichtet stattfinden. Statt eines dreiwöchigen Marathons wie noch im letzten Jahr, der viel zu viel Zeit zum zwischendrin schlafen ließ, findet das Festival in diesem Jahr an fünf Tagen, vom 24. bis zum 28. August, statt. Dafür wird dann komplett durchgemacht, das Programm kann sich nämlich durchaus sehen lassen.

Die Konferenz befasst sich in diesem Jahr mit den Themen 'digitale Verbreitung', 'digitale Vermarktung', 'digitale Rechte' sowie 'Gamecheck', was die Verbindung von Musik und Games beleuchten soll. "Wir beschäftigen uns mit dem geschäftlichen Alltag, nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt Digitalisierung", sagte bei der ersten Pressekonferenz gestern Ralph Christoph, Programmleiter der c/o pop. "Das Themenfeld digitale Vermarktung von Content und die sich hieraus ergebenden Wertschöpfungsketten betreffen mittlerweile jeden."

Ebenfalls jeden sollten die hervorragenden Veranstaltungen betreffen, die sich um das Kernprogramm ranken. Ob die Kompakt-Party 'Total 6', 'Poller Wiesen', 'Klangprobe' oder das Konzert unserer Kollegen von der Spex ('Monsters Of Spex' mit Dinosaur Jr.(!), Maximo Park(!), The Go! Team und The Arcade Fire) - die Veranstaltungen werden auch dieses Jahr wieder zu einer weiten Anreise verpflichten. Für Kölner führt ohnehin kein Weg daran vorbei, sonst gibt es eine Abmahnung. Weitere Details sicherlich in Kürze und hier sowieso.