×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

So war´s in Berlin: Sexy Girl!

2raumwohnung Live

Alle paar Jahr veröffentlicht das Duo 2raumwohnung ein neues Album, irgendwo zwischen Akustik-Elementen und Synthie-Klängen, aber immer sommerlich. Die Direktheit ihrer Songs ist gewöhnungsbedürftig, ohne Frage. Aber der Erfolg gibt ihnen Recht. Die tanzbare Mischung aus sphärischen Klängen, Techno-Rhythmen und süffigen Pop-Reimen brachte nämlich auch Berlin zum schunkeln.
Geschrieben am

22.03.2014, Astra-Kulturhaus, Berlin

 

Inga Humpe wirkt relaxt als sie auf die Bühne kommt. Wieso auch nicht? Es ist der ausverkaufte Abschluss ihrer dreiwöchigen Tour – und das in ihrer Wahlheimat Berlin. Und das ist auch kaum zu über hören, als Humpe und Eckart ihre Freunde und Kollegen im Publikum begrüßen. Mit Drum-Machine und Gitarren-Solo soll das Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden. Mit Danny Howells Erfolgsremix des Donna Summer Evergreens »I Feel Love«, hier mit Humpes betörender Stimme, beginnt dann endlich das Konzert.

 

Mittlerweile hat sich 2raumwohnung auch live verstärkt. Statt wie zu Beginn als Duo mit dem Computer, stehen sie jetzt mit einer Band auf der Bühne. Sie spielen einen erfolgreichen Mix aus Songs der neuen Platte und den »All Time Classics« mit denen sie berühmt wurden. Inga Humpe, die beschlossen hat, ewig jung zu bleiben, bringt ihre Songs flirtend auf den Punkt. Songs wie »Besser geht´s nicht«, »Ich und Elaine« und »36 Grad«, das im kollektiven Bewusstsein der Berliner Fans schon wie ein fest ans Herz gewachsener Klassiker anmutet, kommen beim Publikum gut an.

 

»Bei Dir bin ich schön« und »Wirklich sein« werden im Laufe des Konzertes zu einem stumpfen Takt reduziert, was der Stimmung am Ende keinen Abbruch tut. Um schlussendlich, den so zahlreich er schienenen Fans einen unverwechselbaren Abend zu bieten, reicht es leider nicht aus. Trotz diverser Hits hätte sich das Duo besser auf ihre Songs und nicht auf Effekte konzentrieren sollen. Dennoch, die simple aber effektive Bühnenshow der beiden wird im Kopf bleiben, so wie die ewig junge, ewig schöne Inga Humpe.