×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

...die ich bei der 1LIVE Krone kennengelernt habe

15 Menschen,..

Jedes Jahr zur scheußlichsten Sauwetter-Zeit verleiht der Radiosender 1LIVE seine Kronen an die beliebtesten Künstler und Bands des Jahres. Deshalb kamen zur großen Award-Show wieder die A-, B- und C-Promis aus allen Richtungen herbeigeeilt und INTRO-Boulevardreporter Benjamin Walter hat sie einfach alle kennengelernt. Oder so ähnlich.
Geschrieben am

1) Die Fans vor der Halle – Wer sich mitten in den Mini-Orkan Xaver im stockdunkeln vor eine Mehrzweckhalle stellt, um dort Figuren wie Gülcan Kamps, Simon Gosejohann oder Hennes Bender einen liebevollen Empfang zu bereiten, verdient nichts weniger als Bewunderung und Heißgetränke auf Kosten der Gebührenzahler. Oder gleich auf Kosten der Prominenten.

 

 

2) Frida Gold – Auch mit einer Kinderkamera und keinerlei Interesse an deren Bedienung ist es unmöglich ein Foto von Frida Gold-Sängerin Alina Süggeler zu machen, das nicht mindestens so aussieht wie ein Vogue-Cover. Respekt an die schminkende Zunft. Dass die Problemkleidträgerin, neben der Sängerin der Band Claire, die EINZIGE nominierte Frau zwischen lauter Typen war, sagt allerdings mehr über die deutsche Radiolandschaft aus, als allen Beteiligten lieb sein sollte. Buh!

 

 

3) Fettes Brot – Ja ja, »3 is ne Party«, schon verstanden. Und Party heißt in diesem Land immer noch Clownsnase auf, Tröte in die Fresse und Konfetti streuen. Echt gute Typen mit saublöden Accessoires.

 

 

4) Atze Schröder – Wie sehr muss man Humor hassen bzw. nichts davon verstehen, um einem unangenehmen Mainstreamkasper wie ausgerechnet Atze Schröder auch noch die 1Live-Comedy-Krone hinterher zu werfen? Einem, der sich dafür auch noch mit einer Rede voller rassistischer Ressentiments bedankt. Dusselige Gesten auf dem roten Teppich machen hat der Toupetträger allerdings drauf wie kein Zweiter.

 

 

5) Thomas »Tom« Buhrow – Der kindhafte Intendant des Westdeutschen Rundfunks lies es sich nicht nehmen, die Laudatio auf den netten Sonderpreisträger Wolfgang Niedecken höchstselbst zu halten. Dabei erzählte er von seiner Jugend wie Opa aus dem Krieg und nannte den Radiosender 1LIVE konsequent steif ein »Jugendwelle«. Später wehte er allerdings noch behände über die Tanzfläche seiner schönen Feier.

 

 

6) Die Pressekollegen – Auf dem Laptop rumtippen, telefonieren, Fotos hochladen und dabei Energy-Drinks und Gulasch in sich reinschütten. Der moderne Pressevertreter ist ein Wunder an Multitaskingfähigkeiten und bastelt noch im Pressezentrum die schönsten Kronen-Nachberichte zusammen. Danach sieht’s dort allerdings unmöglich aus.

 

 

7) LeFloid – Die interessanteste Preiskategorie der Krone ist das »Bestes Video«, bei der aber keine Musikvideos sondern Produzenten von Youtube-Videos ausgezeichnet werden. Mit LeFloid konnte sich hier ein junger Videoproduzent durchsetzen, der keine Spaßvideos dreht, sondern engagiert und unterhaltsam sozialkritische Themen behandelt.

 

 

8) Benedikt Filleböck – Der Bigstyler von der Gruppe Wind, äh Wolke, bzw. Die Sonne und Miami gab den Plan, auf der Aftershowparty wertvolle Kontakte zur Unterhaltungsindustrie zu knüpfen, schnell zugunsten von Freigetränken und echter menschlicher Wärme auf. Ein Bespiel, dass hier nur Schule machen kann.

 

 

9) Campino – Die Toten Hosen sind vermutlich noch für die nächsten zehn Jahre bei der 1LIVE-Krone durchgebucht und durften sich diesmal über den Preis als bester Live-Act freuen. Campino riecht angenehm nach Leder, Lebenserfahrung und Düsseldorf.

 

 

10) Arnim & Thorsten – Diese beiden ulkigen Typen von den Beatsteaks beschallten die Tanzfläche der Aftershowparty stundenlang mit beliebten Evergreens aus vierzig Jahren Musikgeschichte und ließen sich ihren Schmerz, kurz zuvor in der Kategorie »Beste Band« gegen die Gruppe Seeed verloren zu haben, überhaupt nicht richtig anmerken. Vermutlich echte Männer. Positiv gemeint!

 

 

11) Johannes Rögner – Der Sänger und Rapper der Band Frittenbude freute sich im letzten Jahr herzlich über den Gewinn der 1Live-Krone als bester »Plan-B«-Act. In diesem Jahr war wieder alles normal.

 

 

12) Cro & Gentleman – Gentleman spielte zusammen mit der diesjährigen 1LIVE-Kronenkapelle Sportfreunde Stiller und Wolfgang Niedecken während der Preisverleihung eine korrekte Coverversion des Lou Reed-Klassikers »Perfekt Day«. Cro hing einfach nur geil ab. Der hat ein Leben!

 

 

13) Sascha Eigner – Der Mann mit Mütze, Bart und Brille von der Intro-Cover-Band Jupiter Jones trug auf der 1LIVE-Krone seine schönste Iron Maiden-Weste und gewinnt somit natürlich automatisch in der Kategorie »Bestes Outfit«. Böse Menschen kennen keinen Metal.

 

 

14) Casper – Der sensible Rapper war der – Achtung Floskel – »Abräumer des Abends« und gewann zwei Kronen in den wertigen Kategorien »Bester Künstler« und »Bestes Album«. Meine Frage, ob ich ihn für ein launiges Aftershow-Partybild fotografieren dürfe, verneint Casper allerdings so freundlich und professionell, dass ich mich noch Stunden später entsetzlich für meinen Job schäme. Dieser Künstler kann echt mal Emotionen auslösen!

 

15) Die versammelte Musik- und Medienbranche - Am roten Teppich rumlümmeln, Kontakte aufwärmen, Freunde treffen, Feinde treffen, sinnlos rumlaufen, Menschen anstarren, dummes Zeug reden und natürlich frei fressen und saufen bis gar nichts mehr geht. Und dann todmüde ins Bett. So habe ich meinen Abend auf der 1LIVE-Krone verbracht. Und vielleicht ja der ein oder andere der vielen hundert Gäste auch.