×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ärger über Richtlinien des Streamingdienstes?

Verletzte bei Schießerei in YouTube-Hauptquartier

Bei einem Amoklauf in der US-Amerikanischen YouTube-Zentrale gab es mehrere Verletzte und eine Tote.

Geschrieben am

Kaum wurde die tragische Tat von Florida einigermaßen aufgearbeitet, erschüttert schon der nächste Fall von Waffengewalt die Vereinigten Staaten: Verschiedenen Medienberichten zufolge soll eine 39-jährige Frau aus San Diego in die kalifornische Zentrale der Google-Tochter eingedrungen sein, mit Schüssen drei Personen verletzt und sich dann selbst getötet haben. Die örtliche Polizei konnte derweil genauere Angaben über die Täterin machen:

Derzeit kursieren verschiedene Theorien zu den Motiven der Frau. Ein naheliegender Anlass scheinen jedoch die zunehmenden Umwälzungen bezüglich der Monetarisierung von kleineren YouTube-Channels zu sein, über die viele große Streamer klagen. So auch angeblich die Täterin, die selbst Kanäle mit mehreren tausend Followern pflegte und sich über die besagten Entwicklungen scheinbar ausgesprochen verärgert zeigte.

Die Kanäle der Täterin wurden inzwischen gesperrt, laut verschiedener Berichte soll der Schwerpunkt ihrer Medien-Aktivitäten auf den Bereichen Veganismus und Tierrecht gelegen haben. Einer weiteren Theorie nach könnte es sich auch um eine Beziehungstat gehandelt haben, da die Frau jemanden in der Belegschaft gekannt haben soll.