×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Ganz schön feminin für eine Feministin«

So ist es als Feministin bei Tinder

Tinder ist vielleicht nicht der beste Ort für politische Debatten - oder vielleicht gerade doch? Laura Nowak aus den USA bezeichnet sich in ihrem Tinder-Profil als Feminstin und veröffentlicht die Reaktionen auf Instagram. Schnell wird klar: Das mit dem Feminismus finden jetzt nicht alle so toll.
Geschrieben am
Dumme Anmachen gehören bei »Tinder« zum Alltag. Wenn man jetzt auch noch »zugibt« (muss man das wirklich zugeben?), dass man Feministin ist, wird’s richtig krass. Wie krass genau, hält Laura Nowak in ihrem Instagram-Profil feminist_tinder fest. 

Überraschend sind die Reaktionen nicht, Feminismus ist für viele gleichbedeutend mit »Butter vom Brot nehmen«. Aber nur, weil die Kommentare erwartbar waren, sind sie nicht weniger bescheuert.

Manchmal, oder vielleicht öfter und sie zeigt es nur nicht, bekommt sie aber auch Feedback, das Relevanz hat und nicht vollkommen absurd ist: