×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Millionen untreue Ehemänner bloß gestellt

Seitensprung-Portal »Ashley Madison« gehackt

Bereits im vergangenen Juli wurde bekannt, dass das US-Seitensprung-Portal »Ashley Madison« gehackt wurde – nun haben die Verantwortlichen persönliche Daten von 32 Millionen Nutzern veröffentlicht.
Geschrieben am
Rund 9,7 Gigabyte soll das pikante Datenpaket betragen, das unbekannte Hacker im vergangenen Juli gestohlen und nun über eine Onion-URL im Dark Web veröffentlicht haben. »Ashley Madison« bezeichnet sich selbst als »der anerkannteste und seriöseste Service für Online-Seitensprünge« und wirbt mit dem Motto »Das Leben ist kurz. Gönn’ dir eine Affäre«.

Während die Account-Daten aufgrund zahlreicher Falschangaben nur bedingt Rückschlüsse zulassen sollen, sind es vor allem die verzeichneten Transaktionen, die für den ein oder anderen fremdgehenden Ehemann böse Folgen haben könnten. Denn daran hängen in den meisten Fällen auch die Kreditkarten-Daten inklusive Klarnamen, Anschriften und E-Mail-Adressen. Lediglich die Kreditkarten-Nummern sollen unter Verschluss geblieben sein. Dafür sind stellenweise angegebene Vorlieben an die Öffentlichkeit gelangt.
Die Hacker selbst ließen zu ihrer Aktion folgendes Verlautbaren:

»Avid Life Media has failed to take down Ashley Madison and Established Men.
We have explained the fraud, deceit, and stupidity of ALM and their members.
Now everyone gets to see their data.

Find someone you know in here? Keep in mind the site is a scam with thousands
of fake female profiles. See ashley madison fake profile lawsuit; 90-95% of
actual users are male. Chances are your man signed up on the world's biggest
affair site, but never had one. He just tried to. If that distinction matters.

Find yourself in here? It was ALM that failed you and lied to you. Prosecute
them and claim damages. Then move on with your life. Learn your lesson and make
amends. Embarrassing now, but you'll get over it.

Any data not signed with key 6E50 3F39 BA6A EAAD D81D  ECFF 2437 3CD5 74AB AA38
is fake.«