×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Changs Erbsenküchlein

Rezepte der Popküche: »Orange Is The New Black«

Chips, Erbsen, asiatisches Suppengewürz, eine Mikrowelle oder eine Pfanne voller Öl. Die Insassin Chang, die von Lori Tan Chinn verkörpert wird, hat eine ganz eigene kulinarische Kreation hervorgebracht. Ihre Erbsenküchlein könnten auch bekömmliches Studentenfutter abgeben.
Geschrieben am
Wer kennt sie nicht, die zickigen WG-Mitbewohner, die einem nachts heimlich den Kühlschrank leer essen – und mit denen man um das Fernsehprogramm zanken muss!? So ähnlich gestaltet sich das Zusammenleben im Frauengefängnis in Litchfield.  

Nachdem es sich Vorstadt-Yuppie Chapman gleich in der ersten Staffel von  »Orange Is The New Black« bei der russischen Gefängnisköchin Red verscherzt, würde die sie am liebsten verhungern lassen. In der zweiten Staffel bringt Neuankömmling Vee das Knastgefüge durcheinander, indem sie die Macht durch Zigarettenhandel an sich reißt. Als das Gefängnis dann wegen Budgetkürzungen geschmacklosen Fertigbrei einführt, ergibt sich für Chapman eine Gelegenheit, ihr eigenes Business aufzubauen: Sie kauft sämtliche Ramen-Nudelsuppen bei Chang im Knastladen auf und machte deren Gewürzpäckchen zur Währung. Mit der kauft sie ihren Insassinnen die getragene Unterwäsche ab, die sich wiederum draußen zu Geld machen lässt.
 

Besagte Chang scheint derweil schon längst resigniert zu haben, etwa so wie eine Bummelstudentin der alten Schule im hundertsten Semester. Tatsächlich hat sie es aber faustdick hinter den Ohren. Im Schuppen des Gefängnishofs schaut sie heimlich Serien auf einem unentdeckten Smartphone – wer braucht schon die ständigen Streitereien ums TV-Programm im Aufenthaltsraum!? Außerdem kostet sie die Vorzüge des Jobs im Gefängnisladen voll aus: Chips, aus der Kantine geklaute Erbsen und das schon erwähnte Suppengewürz. Daraus backt sie unter Einsatz ihrer Füße und der Mikrowelle einen Snack, den sie in ihrem Refugium – und vor allem in Ruhe – genießt. 
Weil das Mensaessen dem im Knast sowieso recht nahe zu kommen scheint, hier mal das Rezept zu Changs Erbsenküchlein zum Nachbacken. Sind die Erbsen erst mal aus dem Speisesaal oder dem Regal der Mitbewohner geschmuggelt, braucht es nicht mehr viel krimineller Energie, um sich einen gemütlichen Abend zu machen. Dabei könnt ihr ja »Orange Is The New Black« gucken. Kleiner Trost für geplagte WG-Opfer: Immerhin sitzt ihr dabei auf dem Sofa und nicht im Knast.  
Zutaten für einen Serienabend ohne Freunde:
1 Packung Chips/Tacos deiner Wahl
1 Dose Erbsen
1 Ramen-Nudelsuppe (davon nur das Gewürzpäckchen)
200 ml Wasser
optional: 1 Esslöffel Öl zum Anbraten 

Und so geht’s:
Ein Loch in die Chipstüte pieksen, diese in ein Geschirrtuch einwickeln. Danach darauf herumtreten, bis die Chips zerbröselt sind. 
Wasser in die Tüte geben und mit den Bröseln zu einer gleichmäßigen Masse vermengen. Im Anschluss mit dem Ramen-Gewürz veredeln. 
Vier gleich große Küchlein formen und sie im Anschluss im erhitzten Öl goldbraun braten – oder wie in der Serie einfach in der Mikrowelle erhitzen. Smartphone einschalten, Serien gucken und genießen.