×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die Pressekonferenz in der Zusammenfassung

Merkel zum Fall Böhmermann

Angela Merkel hat um 13 Uhr eine offizielle Erklärung zum Eklat um das Schmähgedicht von Jan Böhmermann abgegeben. Das sind die wichtigsten Fakten im Überblick.
Geschrieben am
Der Eklat um das Schmähgedicht von Jan Böhmermann ist seit Tagen das dominierende Thema in den Medien und hat weitreichende Debatten zur Auslegung der hiesigen Meinungsfreiheit angestoßen. Offen war bisher, ob die Regierung dem Wunsch aus Ankara nach einer Strafverfolgung stattgeben würde. Nun hat sich die Kanzlerin in einer Pressekonferenz offiziell zu dem Fall geäußert. 
  • Die Kanzerlin betont, dass eine gegenseitig geschuldete Achtung in der Beziehung zur Türkei von besonderer Bedeutung sei.
  • Gleichzeitig würde sie die Lage der Medien in der Türkei mit großer Sorge erfüllen
  • Man wolle sich weiterhin dafür einsetzen, dass Grundrechte wie die Presse-, Meinungs-, und Kunstfreiheit geachtet werden und das auch von der Türkei einfordern
  • Nicht Regierungen, sondern Staatsanwaltschaften und Gerichte würden das letzte Wort haben
  • Dem Gesuch der türkischen Regierung wird nachgegeben, eine Ermächtigung für eine Strafverfolgung gegen Jan Böhmermann wurde damit erteilt.
  • Der Vorgang würde keiner Vorverurteilung gleich kommen
Das heißt nun konkret: Böhmermanns Anwälte werden in den kommenden Wochen eine Menge zu tun haben.