×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Noch nicht komplett im Arsch«

Marteria und Feine Sahne Fischfilet in Anklam

T-Shirts flogen und die Nazis bekamen den Stinkefinger gezeigt. Ein Video zeigt, wie’s in Anklam beim Konzert von Feine Sahne Fischfilet und Marteria zuging.
Geschrieben am
Als wir uns im Rahmen unserer Titelgeschichte »Warum seid ihr so scheiße leise?« mit Monchi von Feine Sahne Fischfilet unterhielten, hat er uns die »Noch nicht komplett im Arsch«-Aktion bereits angekündigt:  

»Wir sind in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen sehr bekannt und können das fast ein wenig schamlos ausnutzen. Und das tun wir, gerade in Anbetracht der Landtagswahlen im September, wo NPD und AfD vermutlich abräumen werden. Wir machen sehr viel – Fußballturniere mit Vorträgen in Parchim, Konzerte in irgendwelchen Restaurants in braunen Dörfern –, und bei all den Vorbereitungen ist es schön zu sehen, dass es überall diese geilen Leute gibt. Es wäre fatal zu sagen, da ist alles schlimm, Bombe drauf und gut is. Die guten Leute muss man supporten, man muss ja nicht gleich hinziehen.«

Dass es Resonanz geben würde, war also klar. Aber dass sie so groß ausfällt, eher nicht. Gestern kamen rund 2.000 Menschen nach Anklam, Rapper Marteria gab sein einziges Konzert in diesem Jahr und auch Campino von den Toten Hosen war vor Ort. Wie das aussah, zeigen Feine Sahne Fischfilet im Video: 
Auch die Kollegen von der Tagesschau haben der Aktion einen Beitrag gewidmet. 
Mehr zu Feine Sahne Fischfilet und »Noch nicht komplett im Arsch« gibt es hier