×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Netflix und Co auch im Urlaub nutzen

Geoblocking für bezahlte Streaming-Dienste ist abgeschafft

Wer für Inhalte auf zum Beispiel Netflix, Spotify oder Amazon Prime bezahlt hat, kann die zukünftig dank einer neuen Verordnung auch im EU-Ausland problemlos abrufen. (Foto: Netflix)

Geschrieben am

Netflix und andere Streamingdienste müssen von nun an innerhalb der EU auf Geoblocking verzichten. Im Mai vergangenen Jahres wurde dazu die Portabilitätsverordnung verabschiedet, die nun am 1. April 2018 in Kraft getreten ist. Das heißt, wer ein bezahltes Abo bei Diensten wie Spotify, SkyGo oder Netflix abgeschlossen hat, muss innerhalb der EU auf die gleichen Inhalte zugreifen können, wie zu Hause. Das Angebot gilt allerdings nur für Reisende und ist zeitlich beschränkt. Wie groß dieser Rahmen ist, ist bis jetzt noch nicht klar.

Bislang konnte man im EU-Ausland nur auf die dortigen Angebote der Dienste zugreifen. Das bedeutete nicht nur eine andere Auswahl an Filmen, Serien oder Musik, sondern auch, dass es zum Teil keine deutschen Sprachausgaben oder Untertitel gab. Auch diese Einschränkung fällt mit der neuen Verordnung weg. Kostenlose Dienste wie Mediatheken von TV-Sendern fallen allerdings nicht verbindlich unter diese Regel.

Ein paar Serien-Tipps für die nächste Reise haben wir übrigens hier zusammengestellt. Außerdem könnt ihr hier schauen, was es in den kommenden Wochen Neues bei Netflix und Amazon Prime gibt.