×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Photobombing mit Frangelico

Endlich wieder sündigen

Du hast genug von all den knipsenden Smartphone-Wegelageren im Straßenbild? Einfach mal wieder ganz ohne Fotobeweis genießen und Spaß haben? Dann schließe dich mit Frangelico der Bewegung an und zeige der Welt dein schönstes Photobombing. Die besten Beiträge werden belohnt und wir zeigen euch wie’s geht.
Geschrieben am
Du nennst es Provokation, wir bezeichnen es als kreativen Handlungsraum: Nichts hält den an der Selfie-Infusion hängenden Dauerknipsern besser ihre verschwende Lebenszeit vor Augen, als ein gelungenes Photobombing. Das sieht auch Frangelico so und sucht deshalb deine Foto-Bombe der Vernunft. Damit dir diese auch gelingt, haben wir die essentiellen Techniken einmal zusammen gefasst.

Bleibe unbemerkt.
Ein Photobombing ist kein Photobombing, wenn dich deine potentiellen Opfer auf frischer Tat ertappen. Denn: Der Akt selbst lebt natürlich vom Überraschungsmoment. Also von dem Zeitpunkt, in dem sich das verliebte Pärchen plötzlich fragt, wer eigentlich der Spinner mit dem Duckface im Bild ist.

Sei kreativ.
Hasenohren? Handstand? Vergiss es. Willst du mit deiner Sabotage wirklich etwas reißen, dann lass dir gefälligst auch was einfallen. Dabei helfen ungewöhnliche Accessoires, aber auch besondere Fähigkeiten, die du beherrschst. Du hast noch die ausgestopfte Eule von deinem letzten Flohmarktbesuch im Keller liegen? Du kannst mit der Zunge deine Augenbrauen anfeuchten? Perfekt, alleine die Vorstellung beider Motive auf einem einzigen Bild dürfte deine potentiellen Opfer erschaudern lassen.

Achte auf das Timing.
Eine Sekunde zu früh und die Zielpersonen wenden sich irritiert von dir ab. Eine Sekunde zu spät und du bist nicht mehr im Bild. Versetze dich in den Fotografen, probiere wie er zu fühlen und passe so den perfekten Moment ab, in dem du dich unauffällig (Siehe Punkt 1) in das Bild bewegst. Das gleiche gilt natürlich auch für potentielle Gesten und Accessoires (Siehe Punkt 2) – oder was würdest du machen, wenn jemand mit einer ausgestopften Eule und heraus hängender Zunge auf dich zukommen würde? Na also.

Soweit verstanden? Hervorragend. Sobald dir deine Bombe gelungen ist, musst du sie nur noch auf suenden.frangelico.com hochladen und hast die Chance auf das exklusive Frangelico Shot-Book mit 32 hochwertigen Shotgläsern, aus denen der klare und süße Haselnusslikör mit dem Geist des Fratello Angelico gleich noch besser schmeckt.