×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Das erste Mal mit Lanz

20 Dinge, die ich bei "Wetten, dass...?" mit Markus Lanz gelernt habe

Es ist wieder "Wetten dass...?", die Sendung, die man als Kind samstags gern guckte, bevor man das Saufen entdeckte.
Geschrieben am
Samstag, 06. Oktober 2012, ZDF
 
01 Das ZDF inszeniert sein Jahres-Highlight, als sei es die Übertragung der Mondlandung - durchgeführt von Barack Obama auf einem Einrad. In einem einstündigen „Countdown“ kommen vor der eigentlichen Sendung Lanz-Wegbegleiter zu Wort. Wir lernen stattdessen bei der ARD: Wolfsburg hat schon wieder verloren!
 
02 Markus Lanz hat den Knopf auf. Beziehungsweise gleich die obersten zwei Hemdknöpfe. Bedeutet eigentlich in Kombination mit Anzug: „Ich bin im After-Work-Bums-Modus, Ladys!“





03 Eins muss man Lanz aber wirklich lassen. Er sieht einfach wieder geil aus.


 
04 Dennoch kurze Zwischenfrage: Ist Markus Lanz‘ Seele jetzt aus Teflon oder Asbest? Die Antwort: Beton!
 
05 Moment mal, selbst wenn Rafael Van der Vaart nach Spielende in Fürth den RE 48225 um 17:47 Uhr mit Umsteigen in Nürnberg bekommen hätte, könnte er doch erst um Viertel vor zehn in Düsseldorf eintreffen! Stattdessen sitzt der Mann um halb neun schon auf der Couch. Spätestens jetzt muss man dem HSV zu diesem magischen Transfer gratulieren.
 
06 Im Publikum bei einer ZDF-Samstags-Abendshow sitzen Leute mit T-Shirts „Ficken Bumsen Blasen“ – und man findet sie trotzdem spießig.
 
07 Das Trinkspiel des Abends steht fest: Jedes Mal, wenn Komiker Bülent Ceylan das Wort „Türke“ verwendet, um einen selbstironischen Migrationsgag daraus zu zimmern, heben wir einen. Besorgte Mitzuschauer wählen bereits „1-1“ und behalten den Hörer in der Hand.
 
08 Trotz vieler Änderungen im Showkonzept wurde eine Tradition der Sendung glücklicherweise beibehalten, nämlich: „Möglicherweise autistischer 10-Jähriger hat irgendeinen Quatsch auswendig gelernt“. Dieser verkündet heute in trötiger Intonation alle S-Bahn-Verbindungen Berlins. Man hält ihn sofort für „Rain Man“, freut sich dann aber auch, diese gruselige Verkehrs-App nicht selbst zuhause zu haben.


 
09 Hannelore Kraft sieht plötzlich aus wie Angela Merkels Schwester. Da ist doch bestimmt auch Lanz dran Schuld!
 
10 Und Hannelore Kraft ist Gladbach-Fan? Tja, das war’s dann endgültig mit den Geheimgesprächen zur großen SPD-Intro-Koop!
 
11 Wie auf einer Party: Wer nicht da ist, über den wird sich einvernehmlich lustig gemacht. In dieser Sendung ist das eindeutig Günther Jauch, der in Gestalt seiner „Switch Reloaded“-Parodie die Außenwette moderiert. Die arme Sau!
 
12 Auch Karl Lagerfeld wird der Lächerlichkeit preisgegeben durch seine Switch-Version, die es mit seinem Klischee dann aber doch übertreibt. Letzte Information allerdings: Der Lagerfeld-Darsteller war Lagerfeld selbst. Gute Güte!
 
13 Um 21:38 Uhr sucht Cindy aus Marzahn Publikumsfreiwillige für ihre Wette. Um 21:41 Uhr ist Cindy aus Marzahn fündig geworden. Die drei magischsten Minuten der TV-Geschichte liegen hinter uns.
 
14 „Hier könnt ihr noch einmal den coolen Auftritt von Cro sehen“, schreibt die offizielle „Wetten, dass…?“-Facebook-Seite. Aber nachher nicht wieder vergessen, das 56k-Modem auszustöpseln, Opi!
 
15 Markus Lanz beweist in einer Schlag-den-Raab-ähnlichen Mucki-Challenge, dass er nicht nur smart aussieht, der kumpelige Erfolgs-Talkmaster ist und die Polarkappen ohne Sauerstoff besteigt. Nein, er kann auch beim Bierkastenstemmen auf dem Schützenfest bestehen. Scheiß Streber, du hast das Prinzip Neidgesellschaft doch auch nicht kapiert!
 
16 Erster Gedanke bei Campino: Vielleicht ist es an der Zeit, über die Rente nachzudenken, wenn man noch begeistert Wörter wie „Karacho“ im aktiven Wortschatz mit sich führt. Zweiter Eindruck: Seine Playback-Performance wirkt stattdessen so unbeholfen wie bei einem Newcomer. Spielstand Campino versus Alter: 1:1.
 
17 Anderer Lerneffekt: Während die Toten Hosen ihren neuen Onkelz-Soundalike-Hit spielen, einfach mal das Gäste-WC putzen. Nach dreieinhalb Minuten hat man auf beiden Fronten das Schlimmste überstanden. An Tagen wie diesen!
 
18 Wetten, bei denen es um das Betasten von Hundehaaren geht, entfachen den gleichen Thrill wie einst Robert Lembkes Posse bei „Was bin ich?“


 
19 Lanz ZDF, Gottschalk RTL? Von wegen. Gegen halb elf orgelt auf beiden Programmen parallel nur noch Cindy aus Marzahn. Am Samstagabend! Zu allem Überfluss ertappt man sich dann auch noch bei folgendem Gedanken: „Warum ist mein Leben nicht wie das von Cindy aus Marzahn!“
 
20 Das „How“ in Jennifer Lopez’ Begrüßungssatz „How are you?“ klingt ausgerechnet beim Händeschütteln mit Markus Lanz eher nach „Who“. Die letzten knapp zweieinhalb Stunden haben sich doch noch gelohnt.