×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Gute Reise, Carlo!

Warum wir Bud Spencer ewig lieben werden

Gestern Abend erreichte uns die Meldung vom Tod von Carlo Pedersoli, besser bekannt als Bud Spencer. Wir erinnern an einen Mann, der so viel mehr war, als nur der Fäuste schwingende Held unzähliger Kindheiten.
Geschrieben am

Hier sind sieben Gründe, warum wir Bud Spencer weg lieben werden:


01 Weil er neben Wasserball und Wettkampfschwimmen auch den Dampfhammer und die Doppelbackpfeife in Perfektion ausübte. Die sind selbst ohne die legendäre deutschsprachige Schnodder-Synchronisation vom ebenfalls 2016 verstorbenen Schweizer Schauspieler Wolfgang Hess unnachahmlich.
02 Weil niemand je das Phlegma derart zelebrierte und ein ähnlich genervtes Gesicht ziehen konnte, wenn das Essen kalt zu werden drohte, weil eine Prügelei sich anbahnte. Für dieses »Wenn es sein muss«-Job-Gefühl gibt es noch kein Emoticon.  

03 Weil der studierte Rechtswissenschaftler, der nach der Sportkarriere Arzt oder Anwalt werden wollte, als Erfinder unter anderem an einer Zahnbürste mit integrierter Zahnpasta herumtüftelte. Lebensmotto: Immer auf die Fresse.  

04 Weil er die Pasta-Teller, Eis-Berge und Bohnen-mit-Speck-Pfannen an Terence Hills Seite mit solcher Wonne verdrückte, dass seine Die-Hard-Fans seit Kindesbeinen und bis heute keine Jamie-Oliver-Kochbücher brauchen. »Und was isst du?«
05 Weil es nie wieder einen Action-Held geben dürfte, der sich spontan nach dem Bier in der Hand (und nach Spencer Tracey) benennt. Und der seine Stunts trotz Kurzsichtigkeit selbst macht, manchmal sehr zum Leidwesen der Prügelpartner.  

06 Weil er trotz finanzieller Probleme nicht der Versuchung erlag, noch einen späten Film mit Terence Hill zu drehen. Obwohl das Drehbuch zu einer Variante der Dr. Jekyll und Mr. Hyde-Geschichte bereit lag. Lieber schrieb er Lieder und Bücher.
 

07 Weil Silvester und Weihnachten ohne »Die Rechte und die linke Hand des Teufels«, »Zwei außer Rand und Band« oder »Sie nannten ihn Plattfuß« so unerträglich wäre wie das lineare Fernsehen, wenn nicht gerade Bud Spencer-Filme laufen.

Die grosse Bud Spencer-Box [Blu-ray]

Release: 25.09.2015