×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

D 2005

Wahrheit Oder Pflicht

Es gibt Lügen, aus denen kommt man nicht mehr raus. Weil sie eine Eigendynamik entwickeln und die Geschehnisse in Bahnen lenken, auf denen es kein Umdrehen gibt. Je höher sich das Lügengebäude auftürmt, desto größer die Fallhöhe: Wann löst man die Lüge auf, bevor die Blase womöglich von alleine plat
Geschrieben am

Es gibt Lügen, aus denen kommt man nicht mehr raus. Weil sie eine Eigendynamik entwickeln und die Geschehnisse in Bahnen lenken, auf denen es kein Umdrehen gibt. Je höher sich das Lügengebäude auftürmt, desto größer die Fallhöhe: Wann löst man die Lüge auf, bevor die Blase womöglich von alleine platzt? Und wer hört einem dann überhaupt noch zu? Um eben so ein Lügengebäude geht es in “Wahrheit Oder Pflicht”, einer gemeinschaftlichen Regiearbeit der beiden KHM-Absolventen Jan Scharf und Arne Nolting: Annika hat erneut die 12. Klasse nicht geschafft, das Abi ist somit passé. Ihren Eltern erzählt Annika nichts von ihrem Versagen. Stattdessen gibt sie nach den Sommerferien vor, weiterhin zur Schule zu gehen, und verbringt stattdessen die Tage in einem abgewrackten Wohnwagen am Stadtrand. Immer wieder sucht sie nach passenden Gelegenheiten zur Beichte – und immer wieder findet sie Gründe, die das verhindern.

Die Grundidee von “Wahrheit Oder Pflicht” ist glänzend: Die Lüge funktioniert als eisernes Band zwischen der Hauptfigur und dem Zuschauer. Man muss mit Annika mit, ob man will oder nicht. Auf diese Weise baut sich eine ungeheure Spannung auf: Wann sagt sie es endlich? Sagt sie es überhaupt noch? Wie weit kann man mit so einer Lüge kommen? Der Druckt steigt, die Ventile pfeifen. An der Umsetzung hapert es leider: Nolting und Scharf versuchen den Spagat zwischen abgründigem Psycho-Drama und pädagogisch wertvollem Jugendfilm. Oftmals verhindern schablonenhafte Dialoge den Einstieg ins Eingemachte. Auch Nebenfiguren wie Annikas Eltern oder ihr Nachhilfelehrer wirken klischeehaft überzeichnet und mahnen an deutsche Beziehungsklamotten vergangener Jahrzehnte. Weswegen “Wahrheit Oder Pflicht” unterm Strich nur halbgut ist.