×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Top 7: Von Liv Strömquist bis Roxane Gay

Unsere Lese-Empfehlungen zum Weltfrauentag

Zum Weltfrauentag wird den »Ladies« oder »Mädels« genug pinkfarbener Quatsch um die Ohren gehauen, der rein gar nichts mit der eigentlichen Aussage dieses Feiertags zu tun hat. Wir haben eine bessere Idee: Lest einfach diese Bücher, seid bestens unterhalten und bekommt noch eine kleine Lektion in Sachen Feminismus dazu.

Geschrieben am

01 Kelly Sue DeConnick »Bitch Planet«
Für die von ihr mitentwickelten Western-Reihe »Pretty Deadly« wurde Kelly Sue DeConnick bereits für den renommierten Eisner Award nominiert. Ihre 2014 gestartete Serie »Bitch Planet« ist dagegen im Sci-Fi-Genre angesiedelt und verbindet eine dystopische Zukunftsvision im Look eines groben Exploitation-Films der 70er Jahre mit Gender Studies, Feminismus und Sozialkritik. »Orange Is The New Black« trifft auf »Rollerball«, »The Handmaid’s Tale« auf »Robocop«. In dieser Welt wird das Patriarchat auf die Spitze getrieben und allen als ungehorsam eingestuften Frauen droht die Haft auf einem Gefängnisplaneten. Die grelle Optik sollte hier den Blick für die inhaltliche Tiefe dieses Titels keineswegs trüben. So liefern die Hefte und Sammelbände der Reihe im Anhang oft Material zur Vertiefung der angesprochenen Thematik. (BK)

Bitch Planet Volume 1 (Bitch Planet Tp) by Kelly Sue DeConnick (2015-10-22)

Release: 07.03.2018

02 Naomi Alderman »Die Gabe«
Von einen auf den anderen Tag haben Frauen auf einmal eine besondere Gabe: Sie können Anderen mit ihren Händen elektrische Stromstöße verpassen. Nach und nach breitet sich dieses Phänomen aus und verändert die Machtverhältnisse auf der ganzen Welt nachhaltig. Es kommt zu Aufständen und Protesten, erzählt wird anhand verschiedener Persönlichkeiten, auf deren Lebensläufe und -umstände diese neu gewonnene Macht ganz unterschiedlich Einfluss nimmt. Das ist nicht nur wahnsinnig spannend und leidensschaftlich erzählt: Diese Dystopie jagt einem auch den ein oder anderen Schauer über den Rücken. (JB)

Naomi Alderman

Die Gabe: Roman

Release: 12.02.2018

03 Sina Holst und Johanna Montanari (Hg.) »Wege zum Nein«
Der Band versammelt unterschiedliche Texte mehrerer Autorinnen. Die Bandbreite reicht von Auseinandersetzungen mit der skandalösen Geschichte des deutschen Sexualstrafrechts bis zu literarischen Essays über Möglichkeiten, in Beziehungen Raum und Offenheit zu schaffen. Vor dem Hintergrund der Kampagne mit der klaren Position »Nein heißt Nein«, tastet sich das Buch behutsam in eine komplexe Debatte hinein. (WF)

Wege zum Nein: Emanzipative Sexualitäten und queer-feministische Visionen. Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016.

Release: 01.07.2017

04 Roxane Gay »Bad Feminist«
»I embrace the label of bad feminist because I am human« heißt es ganz zu Anfang in dieser Essay-Sammlung. Roxane Gay widmet sich ihrer Liebe zu den kitschigen »Sweet Valley High«-Romanen, schreibt über Realitiy-TV und Serien wie »Girls«, aber auch über ihre Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, Rassismus und Rape Culture. Ihr gelingt es, einen verständlichen und nachvollziehbaren Bogen zwischen ganz persönlichen Erlebnissen und den gesellschaftlichen Umständen zu ziehen – und das auch noch in unterhaltsame und leichte Sprache zu verpacken. (JB)

Harper Perennial

Bad Feminist: Essays

05 Laurie Penny »Fleischmarkt«
Dies ist das erste Buch von Laurie Penny, das auf Deutsch erschienen ist, und ein guter Startpunkt, sich weiter mit ihren vielen Essays und Artikeln zu befassen. Laurie Penny nimmt Schönheitsideale unter die Lupe, stellt Feminismus in den Zusammenhang mit Antikapitalismus und schreibt über ihren eigenen Kampf gegen eine Essstörung. Pennys scharfe Zunge und ihre Eigenschaft als popkultureller Nerd machen diese Text-Sammlung besonders lesenswert. (JB)

Laurie Penny

Fleischmarkt: Weibliche Körper im Kapitalismus (Nautilus Flugschrift)

Release: 29.02.2012

06 Liv Strömquist »Der Ursprung der Welt«
Dieser Comic hat es auch in unsereBestenliste 2017 geschafft. Falls ihr ihn trotzdem noch immer nicht gelesen habt: Holt es jetzt nach. Liv Strömquist erläutert die Kulturgeschichte der weiblichen Geschlechtsorgane mit verspielten Illustrationen, die man sich allesamt gern an die Wand hängen möchte und besticht noch dazu durch tiefschwarzen Humor. Der Comic ist ein perfektes Geschenk für die Schwester im Teenager-Alter, aber auch als gestandene Aktivistin und Feministin öffnet Strömquist einem immer wieder aufs Neue die Augen. Mittlerweile ist auch ein weiterer Comic von Strömquist auf Deutsch erschienen: »Der Ursprung der Liebe«, in den wir ebenfalls große Hoffnungen setzen. (JB)

Liv Strömquist

Der Ursprung der Welt

Release: 01.03.2017

07 Julia Korbik »Oh Simone«
Simone de Beauvoirs Werk hat die verschiedenen feministischen Bewegungen bis heute geprägt und natürlich könnten wir an dieser Stelle auch die Originale empfehlen. Wer aber nach einem passenden Einstieg sucht, ist bei Julia Korbik genau richtig. Die Feministin, Journalistin und Autorin zeigt zugänglich und unterhaltsam auf, wieso Simone de Beauvoir bis heute so wichtig ist, was wir von ihr lernen können und weckt so die Lust, dann doch mal »Das andere Geschlecht« (wieder) hervorzukramen. (JB)

Julia Korbik

Oh, Simone!: Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten

Release: 15.12.2017

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr