×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

True-Crime-Story

Die Morde von Snowtown

Der australische Thriller aus der neuen »Film Frontal«-Edition ist eine True-Crime-Story um einen brutalen Serienkiller.
Geschrieben am

In den Neunzigerjahren hielt ganz Australien nach dem Fund mehrerer in Fässern deponierter, verstümmelter Leichen den Atem an. Vor nicht ganz einer Dekade wurden die Täter verurteilt. Mehrere Schwulenhasser, die in jedem Homosexuellen zudem noch einen Pädophilen vermuteten. Spielfilm-Regisseur Justin Kurzel nähert sich den Snowtown-Morden und ihren Protagonisten in einem »realistischen« Stil. Inwiefern die Handlung aus der White-Trash-Hölle den Vernehmungsprotokollen des Hauptangeklagten John Bunting entnommen wurde, ist schwer zu sagen.

Allerdings ist die Botschaft der Bilder klar: Die Verwahrlosten am Rande der Gesellschaft haben den Sozialdarwinismus derart verinnerlicht, dass sie sich wirklich benehmen wie Tiere. Das ist nicht immer schön anzusehen, nein, eigentlich überhaupt nicht. Und darum geht es wohl auch. Der nächste Film der Reihe ist Romain Gavras’ »Our Day Will Come« mit Vincent Cassel. Mehr dazu im nächsten Heft.

Intro empfiehlt: »Film Frontal: Die Morde von Snowtown« (AUS 2011; R: Justin Kurzel; D: Lucas Pittaway, Daniel Henshall; Pierrot Le Fou)