×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Das Märchen vom Rasenmäher

»The Straight Story«

Nach »Blue Velvet«, »Twin Peaks« und »Lost Highway« hatte David Lynch zur Abwechslung Lust auf »einen experimentellen Film«. Mit Rasenmäher.
Geschrieben am
Manche Geschichten müssen nicht unbedingt wahr sein, um wahrhaftig zu wirken. »The Straight Story« ist beides und das Wortspiel im Titel bereits der Gipfel an Doppelbödigkeit in diesem gradlinigen Minimalepos. David Lynch erzählt eine Geschichte ohne doppelten Boden? Lynch findet seinen unwahrscheinlichen Helden in Rentner Alvin Straight (Richard Farnsworth), einem warmherzigen und wortkargen Mann, der das Leben als ruhigen Fluss zu sehen gewohnt ist. Vor zehn Jahren hat er den Kontakt zu seinem ähnlich einzelgängerischen Bruder Lyle (Harry Dean Stanton) abgebrochen, der Grund dafür ist den beiden Dickköpfen nicht mehr ganz geläufig. Als Lyle einen Schlaganfall erleidet, springt Alvin über seinen Schatten und macht sich zu einem Überraschungsbesuch auf. Und weil er seinen Führerschein bereits vor Jahr und Tag abgeben musste, schwingt sich der Pensionär auf seinen Rasenmäher, um die 250 Meilen in beschaulichem Tempo zurückzulegen und nebenbei Land und Leute des Mittleren Westens kennenzulernen.

Zumindest im Film gehört es öfters zu den Privilegien des alten Mannes, das Leben vom Ende her zu denken, dabei rückblickend den Weg als Ziel zu erkennen und den letzten Dingen mit einer philosophischen Langmut ins Auge zu schauen, die nebenbei noch spröden Humor abwirft. Lebensweisheit ist eben eine Währung, die nur in kleinen Münzen kursiert und die man letztlich gar nicht mit vollen Händen verprassen kann, selbst wenn man es wollte. Das Schweigen im Zentrum dieses Films ist deshalb auch so etwas wie die heimliche Hauptfigur: In Lynchs leise-lakonischem Roadmovie liegt ein stiller Trost, der unausgesprochene Emotionen mit einpreist. Das Wiedersehen am Ende des Films braucht wenige Worte, fühlt sich aber selbst für agnostische Zuschauer wie eine Wiedergeburt an.

David Lynch

The Straight Story - Eine wahre Geschichte [Blu-ray]

Release: 11.01.2017