×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Unterirdischer Humor

»The Cave«

Sieben bis acht Abenteurer stehen am Eingang einer Höhle. Was wollen sie dort? Sie bewerben sich im Hauptrollen im neuen Adventure von Ron Gilbert, dem Mann, der mit »Maniac Mansion« und »Monkey Island« Meilensteine der Videospielgeschichte schuf.
Geschrieben am

Jahrzehnte später demonstriert er jetzt, was man aus seinen Vorlagen hätte machen können, hätte man nicht nur stümperhaft versucht, seine besten Witze nachzuerzählen. Wie bei »Maniac Mansion« werden drei Helden aus einer Galerie der Sonderlinge rekrutiert. Neben nahe liegenden Archetypen wie Ritter und Abenteurerin stehen dort auch unheimliche Zwillinge, ein Dorftrottel und eine Besucherin aus der fernen Zukunft. In die Höhle getrieben werden sie von drängenden Wünschen. Doch das Spiel gewordene Unterbewusstsein hält böse Überraschungen parat.

»The Cave« ist ein klassisches Adventure, dass sich als Jump'n'Run verkleidet. Spieler dürfen die Gestalten zwar direkt steuern und müssen auch schon mal über einen Abgrund springen. Aber statt Geschicklichkeitstests bremsen Rätsel den Fortschritt. Wenn das Knobeln im Vergleich zum zermürbenden Point-&-Click-Standard leichter wirkt, dann hat das einfache Gründe. Erstens schleppt man nie zwanzig, sondern höchstens drei Gegenstände durch die Tunnel. Kein Feuerzeug muss je mit einem Taschenrechner benutzt werden. Zweitens kann man "The Cave" auch zu zweit oder dritt spielen. Das ändert oberflächlich nichts, aber lädt zu genau den hitzigen Sofadiskussionen ein, mit denen Adventures schon immer geglänzt haben. Drittens macht das Klettern und Hüpfen mit Controller mehr Spaß, als gelegentlich mit der Maus zu klicken und dann lange zu warten.

Dass sich solch kleine Änderungen revolutionär anfühlen können, sagt mehr über die Ideenarmut anderswo aus, als über Gilberts Fahrt in die Tiefe. Aber auch ohne schwache Konkurrenz begeistern die resignierten Sprüche der Höhle, die ausgefeilten Grausamkeiten, mit denen die Helden gefühlskalt ihre dunklen Ziele verfolgen. Und die Komplizenschaft der Spieler macht den Humor noch besser.

»The Cave« ist erhältlich als Downloadspiel für PC, PS3, Xbox 360 und Wii U (Sega)